NahverkehrHAMBURG

Zur normalen Ansicht wechseln

Mehr als 20.000 User im Monat

Immer mehr Fahrgäste nutzen Gratis-Internet in VHH-Bussen

WLAN-Symbol auf einem Bus der VHH WLAN-Symbol auf einem Bus der VHH Foto: Christian Hinkelmann
Gut ein Jahr nach Einführung nutzen immer mehr Fahrgäste die kostenlosen Internet-Zugänge auf zwei Buslinien der VHH. Die Zahl der monatlichen User liegt inzwischen bei über 20.000. Die Länge der Login-Zeiten überrascht laut VHH selbst Experten.
Mal eben kurz Mails checken, Online-Nachrichten lesen oder bei Facebook stöbern: Genau ein Jahr nach dem Start surfen immer mehr Fahrgäste kostenlos im WLAN auf zwei Buslinien der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein.

Damit ist das vor einem Jahr gestartete Pilotprojekt laut VHH ein voller Erfolg.

"Bereits im ersten Monat des Pilotprojekts, im vergangenen Dezember, loggten sich 4.000 User in unsere Hotspots ein. Im August dieses Jahres wurde dann die Schwelle von monatlich 20.000 Logins überschritten", teilte das Unternehmen mit.

"Die Fahrgäste sind begeistert und die Zahlen sprechen für sich. Mittlere Login-Zeiten von über einer halben Stunde überraschen selbst Experten", so die VHH.

Der Verkehrsbetrieb bietet seine kostenlosen Internet-Zugänge bislang auf zwei Strecken an: auf der Metrobusline M3 (Schenefelder Platz – Kraftwerk Tiefstack) und der Schnellbuslinie 31 (Rödingsmarkt – Lauenburg). Dafür wurden insgesamt 44 Busse mit speziellen Routern ausgestattet, in die sich jeder Fahrgast nach einmaliger Registrierung kostenlos einwählen kann.

Auf der Schnellbuslinie 31 sind laut VHH 7,6 Prozent aller Fahrgäste im Bord-WLAN unterwegs, auf der Metrobuslinie M3 sind es ca. 2,2 Prozent.

"Der Wert auf der Linie M3 scheint auf dem ersten Blick gering – er ist es aber nicht", so VHH-Sprecher Martin Beckmann zu NahverkehrHAMBURG. "Wenn man bedenkt, dass 30.000 Fahrgäste die Linie M3 täglich nutzen und das manchmal auch nur für zwei Haltestellen, dann ist dies ein guter Wert. Auf der Schnellbuslinie 31 sind unsere Fahrgäste dagegen länger im Bus und es finden weniger Fahrgastwechsel statt."

Eine Ausweitung des Gratis-Internet-Angebots auf weitere Buslinien ist derzeit noch nicht geplant. "Wir schauen uns andere Linien aber genau an", so Beckmann.

Die VHH ist das erste Busunternehmen im Norden, das seinen Fahrgästen kostenlose WLAN-Zugänge in seinen Fahrzeugen anbietet. Die Übertragungsgeschwindigkeit der Internet-Router liegt bei ungefähr 2,8 Mbit und entspricht einem DSL-Anschluss. Damit können User Online-Videos und Fernsehsendungen angeschauen, ohne die oft schmalen Daten-Budgets ihrer Smartphone- und Tablet-Tarife zu belasten. Touristen aus dem Ausland sparen sich zudem teure Roaminggebühren.

Um das Bord-WLAN nutzen zu können, müssen Fahrgäste im Bus das verfügbare VHH-Netzwerk mit dazugehöriger Fahrzeugnummer anwählen. Nach einer einmaligen kostenlosen Registrierung beim Provider "Hotsplots" kann man sich direkt ins Internet einloggen.

2 Kommentare

  • Martin

    Das jedes Fahrzeug eine eigene SSID hat ist etwas nervig. Die Verbindung wird im Telefon gespeichert und die liste der Gespeicherten Verbindungen wird immer länger. Wenn man nur ein paar Stationen fährt lohnt sich das so nicht, weil das auswählen des Netzes und das einloggen manchmal länger dauert als die Fahrt. Zumindest die Zeit zum auswählen des Netzes könnte man sich sparen, wenn die Netze immer die gleiche SSID hätten.

    Melden Martin Kommentar-Link
  • Busfahrer

    Hab schon immer gesagt, dass das Quatsch ist. Jeder daddelt mit demHandy rum, aus lauter Langeweile und kriegt seine Umgebung nicht mehr mit. Ich selbst besitze auch ein Smartphone und die Flatrates werden eh immer günstiger. Nur weil WLAN ein bisschen schneller ist, werden wieder Gelder verbrannt ohne wirklichen Kundennutzen.

    Melden Busfahrer Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

HINWEIS: Bitte formulieren Sie Ihren Kommentar sachlich und freundlich.
Kommentare, die nicht zum Thema passen, Beleidigungen, Schimpfwörter oder Werbung enthalten oder in irgendeiner Weise gegen geltendes Recht verstoßen, werden nicht freigeschaltet.


© Christian Hinkelmann 2013 - Alle Rechte vorbehalten

Top Desktop version