Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

1. Spatenstich für Nordbahn-Depot in Tiefstack

In gut einem Jahr übernimmt die Nordbahn den Regionalbahnverkehr zwischen Hamburg, Itzehoe und Wrist (Netz Mitte) - gestern war der erste Spatenstich für eine neue Betriebswerkstatt in Hamburg-Tiefstack.
Christian Hinkelmann
Elektrotriebwagen vom Typ FLIRT der Nordbahn in Hamburg-Wilhelmsburg
Elektrotriebwagen vom Typ FLIRT der Nordbahn in Hamburg

In dem Depot sollen die gesamten Flotte des neuen Streckennetzes abgestellt, gewartet und instandgehalten werden – insgesamt 15 Elektrotriebwagen des Typs FLIRT der Firma Stadler (NahverkehrHAMBURG berichtete).

„Mit dieser Werkstatt in unmittelbarer Nähe zum Hamburger Hauptbahnhof schafft die Nordbahn eine wichtige Serviceeinrichtung für einen zuverlässigen Betrieb“, so Nordbahn-Chef Peter Steinhart.

Die neue Werkstatt wird über zwei Wartungsgleise drei Abstellgleise, eine eingehauste Waschanlage sowie eine Ver- und Entsorgungsstation verfügen.

Die Fertigstellung ist für Herbst 2014 geplant! die Baukosten sollen bei rund 15 Millionen Euro liegen.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Noch fahren zwar Züge durch das Neubauviertel Neue Mitte Altona - aber einen direkten Bahnanschluss gibt es bislang nicht.

Verkehrswende: Neuer S-Bahnhof für Altona?

Neue Haltestelle würde Fußwege drastisch verkürzen. Die angedachte Bauform wäre für Hamburger Verhältnisse einmalig. Doch die Station hätte mehrere Haken für die Fahrgäste. So sehen die Pläne im Detail aus, so hoch sind die Realisierungschancen und dann könnte der Bau frühestens starten.

S-Bahn am Berliner Tor in Hamburg

Das ist der Grund für die S-Bahn-Vollsperrung im Hamburger Osten

Abrissarbeiten und zusätzliche Weichen für die zukünftige S-Bahnlinie S4 sorgen für die aktuelle Totalsperrung der S1 zwischen Berliner Tor und Barmbek. Und die ersten S4-Gleise werden verlegt – allerdings für einen anderen Zweck. Die Hintergründe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert