Ab Dezember mehr Züge im Hamburger Süden

Niedersachsen setzt ab Dezember zahlreiche zusätzliche Züge im Süden Hamburgs ein und reagiert damit auf die wachsende Nachfrage. Das teilte die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) in Hannover mit.
Von Christian Hinkelmann
Zweisystem-S-Bahn auf Fernbahnstrecke zwischen Hamburg und Stade
Zweisystem-S-Bahn auf Fernbahnstrecke zwischen Hamburg und Stade

Demnach wird es ab dem 15. Dezember in den Wochenendnächten (Fr / Sa und Sa / So) zusätzliche Fahrten vom Hamburger Hauptbahnhof nach Lüneburg (ab 3.06) und nach Bremen (ab 3.15) geben.

Auch die S-Bahn nach Stade fährt in den Wochenendnächten öfter. So enden die S3-Züge ab dem Hamburger Hauptbahnhof um 1.28 (Fr / Sa) sowie um 3.28 (Fr / Sa und Sa / So) nicht mehr in Neugraben, sondern fahren bis nach Stade weiter.

LNVG-Chef Hans-Joachim Menn hofft, dass die neuen Verbindungen von den Fahrgästen auch angenommen werden: “Die Bestellung dieser Leistungen ist teuer, deshalb werden wir die Nachfrageentwicklung genau beobachten”.

Auch in Richtung Hamburg hat die LNVG zusätzliche Bahnverbindungen bestellt. So wird der bisher ab Bremen Hbf um 1:15 nach Rotenburg verkehrende Metronom bis Hamburg Hbf verlängert. Außerdem wird ein neuer Metronom von Uelzen (ab 0:01) nach Hamburg Hbf (an 1:17) eingerichtet.

Darüber hinaus wird an Freitagen ein neuer Verstärker-Zug von Uelzen (ab 14:45) nach Hamburg Hbf (an 15:45) eingesetzt – er soll für Entlastung im dichten Wochenendverkehr sorgen.

Zudem werden am Wochenende einzelne nachmittägliche Fahrten der Metronom-Linie Harburg–Lüneburg bereits vom bzw. bis zum Hamburger Hbf verkehren.

Der nach Stade fahrende Metronom-Verstärker startet zukünftig nicht mehr in Hamburg-Harburg, sondern beginnt bereits 17:39 in Hamburg Hbf. So werden die häufig vollen Taktz…

Auch interessant

Regionalbahn im Bahnhof Wandsbek in Hamburg

Bahnhof Wandsbek wird im Dezember geschlossen – für immer

Der Bahnhof muss für den Bau der zukünftigen S-Bahnlinie S4 weichen. Weil die Arbeiten schnell vorankommen, wird die Station zum kommenden Fahrplanwechsel geschlossen und abgerissen. So sieht es aktuell auf der S4-Baustelle aus. Ein Fotobericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.