ADAC: Touristen sollen im Urlaub auf Bus und Bahn umsteigen

Der ADAC hat Sommertouristen in Schleswig-Holstein dazu aufgefordert, ihr Auto nach Ankunft am Urlaubsort stehen zu lassen und Öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.
Christian Hinkelmann
Regionalbahn vom Typ LINT auf Fehmarn
Regionalbahn vom Typ LINT in der Nähe von Burg auf Fehmarn (Vogelfluglinie).

Dies gelte vor allem für die Tourismushochburgen wie auf Sylt und in der Lübecker Bucht, so ADAC-Landeschef Max Stich im Schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag (SHZ).

Demnach seien die Blechlawinen in den Ferienorten hausgemacht. Bei Regenwetter würden sich Autoschlangen beim Spazierenfahren durch die Küstenabschnitte quälen und selbst bei gutem Wetter würde auf kurzen Distanzen das Auto als Transportmittel zum Strand gewählt, so Stich in dem Zeitungsbericht. Als Alternative nennt der ADAC-Chef das Fahrrad sowie Bus und Bahn.

In der Tourismusbranche sind die Verkehrsprobleme inzwischen erkannt. Christian Schmidt, Chef der Tourismusagentur Schleswig-Holstein kündigte in dem SHZ-Bericht an, im neuen Landesnahverkehrsplan einen besseren Personennahverkehr für Urlaubsregionen einzufordern. Dabei verwies er auf die Urlauberbusse, die in Nordfriesland bereits eingesetzt würden.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die Baustelle am künftigen S-Bahnhof Ottensen. Bis zur Eröffnung im Dezember ist hier noch eine Menge zu tun.

S-Bahnhof Ottensen: Noch sechs Monate bis zur Eröffnung

So weit ist der Bau an der neuen S-Bahn-Haltestelle in Ottensen inzwischen, das muss bis Dezember noch erledigt werden und auf diese Sperrungen müssen sich Fahrgäste in den nächsten Monaten einstellen. Ein Fotobericht.

Kommt später: Das neue HVV-Any-Ticket.

Verbund verschiebt Start des automatischen Tickets HVV Any

Die Einführung eines neuen HVV-Tickets, das automatisch immer den günstigsten Preis für Fahrten abrechnet, verzögert sich weiter. Der geplante Start noch in diesem Frühjahr wurde verschoben. Das sind die Gründe – und der neue Starttermin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.