AKN bietet ab sofort Gratis-WLAN an allen Bahnstationen

Auf den Bahnstationen der AKN gibt es ab sofort kostenloses Highspeed-Internet. Das Verkehrsunternehmen hat zusammen mit dem Telekommunikationsanbieter wilhelm.tel alle Haltestellen mit WLAN-Hotspots ausgerüstet. Insgesamt kommt der WLAN-Ausbau im norddeutschen Nahverkehr aber nur langsam voran.
Christian Hinkelmann
Zwei AKN-Triebwagen begegnen sich im Bahnhof Eidelstedt-Zentrum in Hamburg
Zwei AKN-Triebwagen vom Typ VTA begegnen sich im Bahnhof Eidelstedt-Zentrum in Hamburg

Fahrgäste der AKN können ab sofort an allen Haltestellen kostenlos im Internet surfen. Das Bahnunternehmen und der Norderstedter Kommunikationsanbieter wilhelm.tel haben gestern den neuen Service freigeschaltet.

“Die Kooperation mit der AKN gibt uns die Möglichkeit, unseren Internetzugang „MobyKlick” auch in Regionen mit einer sonst eher geringen Bandbreite anzubieten, so wilhelm.tel-Geschäftsführer Theo Weirich. Demnach sollen die Internetzugänge sehr schnell sein. “Wir schränken weder Inhalte ein noch drosseln wir die Geschwindigkeit”, so Weirich weiter.

Die AKN ist mit dem neuen Gratis-Internet nach eigenen Angaben bundesweit das erste Verkehrsunternehmen, das flächendeckend an all seinen Stationen einen kostenfreien WLAN-Zugang bietet. “Das ist ein wichtiger Schritt Richtung Modernität”, so AKN-Chef Wolfgang Seyb.

Die kostenlosen WLAN-Netze sind an allen AKN-Stationen der Linien A1 (Eidelstedt – Neumünster, A2 (Norderstedt Mitte – Ulzburg Süd) und A3 (Elmshorn – Ulzburg Süd). Kleine Ausnahme: Auf den DB-Bahnhöfen Eidelstedt und Neumünster ist der Service nicht verfügbar.

Fahrgäste, die die neuen Internetzugänge nutzen wollen, müssen sich mit dem Smartphon…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

„Geringverdiener brauchen mehr als ein günstiges HVV-Ticket“

Viele Menschen in Armut können sich Fahrten mit dem HVV nicht leisten – trotz Sozialrabatt. Das hat eine neue Studie der TU Hamburg ergeben. Interview mit Projektleiter Prof. Carsten Gertz über Lösungsmöglichkeiten und in welchen Stadtteilen Geringverdiener mit einer unterdurchschnittlichen HVV-Anbindung leben.

S-Bahnen am Hauptbahnhof in Hamburg.

S-Bahn baut Liniennetz um: S1 bis S5 ab Dezember 2023

Drei Liniennummern fallen weg, eine kommt neu dazu, Direktverbindung von Stade zum Jungfernstieg wird abgeschafft, dafür aber längere Züge nach Harburg. Die S-Bahn baut ihr Liniennetz im Dezember kommenden Jahres komplett um. So sieht es aus und das ändert sich alles für Fahrgäste.

7 Antworten auf „AKN bietet ab sofort Gratis-WLAN an allen Bahnstationen“

@ Holger: auch Kabel Deutschland ist in Hamburg mit öffentlichen WLAN-Hotspots an belebten Straßen und Plätzen zahlreich vertreten. Dort kann jeder täglich mindestens 30 Minuten kostenlos surfen.

@Holger
Nein, das meine ich nicht. Es soll ein Hotspot in der Mitte der Stadt geben, den die Stadt übernimmt. Zur Zeit prüft man dort die Rechtslage.
Die Hochbahn wird wohl zunächst mal die die U-Bahnstationen ausrüsten. Beim Bus kann ich mir das nicht vorstellen, Man müsste fast 1000 Fahrzeuge ausrüsten. Das wird zu teuer.

@Busfahrer
Nach meinen Informationen gibt es in HH bereits einige WLAN Angebote. Partner an diesen Hotspots ist meistens T-Online. Dort kann das Internet täglich für nur 30 oder 60 Minuten kostenlos genutzt werden; der Zähler läuft auch dann weiter, wenn man nicht mehr im Internet ist. Nach Ablauf dieser Zeit wird es richtig teuer. Von KOSENLOS (so wie in Norderstedt) kann in HH also nicht die Rede sein.

An ganz wenigen Punkten kann das Angebot von willi.tel auch in HH genutzt werden (siehe Übersichtskarte bei willi.tell).

Man will meines Wissens nach in HH eine größere Fläche mit kostenlosem WLAN-Zugang aufbauen. Ich schätze, dass man dann zeitgleich auch bei der HOCHBAHN damit beginnen wird, die Fahrzeuge aufzurüsten. Hier geht es mal wieder um Investitionssummen, die der Senat freigeben muss.

@Holger
Im Text steht auch dass ”Internetzüge” nur langsam voran kommen. Die HOCHBAHN hat schon in ihren U-Bahn-Zügen nach Internet-Hotspot geprüft. Aber zur Realisierung kam bis jetzt noch nichts.

Das Angebot bei der AKN finde ich nicht schlecht, besser als gar nichts.

Sehr gutes Angebot!!
Toll wäre es wenn das WLAN auch “in” den Zügen angeboiten wird.
Jetzt bricht die WLAN-Verbindung kurz nach der Abfahrt von einer Station wieder ab und kann kurz vor dem nächsten Halt wieder aufgebaut werden.

Wenn die AKN jetzt auch noch einen interaktiven Fahrplan (wie beim Metronom) anbietet, dann könnte ich beim Warten genau sehen wo mein Zug sich gerade befindet. Die Darstellung wie sie bei U- und S-Bahnen gewählt wurde ist, da sie sich nicht automatisch aktualisiert, wenig informativ.

Den Weg “meines” Zuges zu verfolgen kann interessanter sen als die Zeit mit einem Daddelspiel tot zuschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.