Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

AKN startet Ausschreibung für 13 neue Dieseltriebwagen

Der geplante Neukauf von Dieseltriebwagen bei der AKN kommt voran. Das Bahnunternehmen hat jetzt eine Ausschreibung über 13 Fahrzeuge gestartet - mit Option auf vier Züge.
Christian Hinkelmann
AKN-Triebwagen auf einem beschrankten Bahnübergang
Ein LINT-Triebwagen quert einen beschrankten Bahnübergang in Burgwedel in Hamburg (mit Bewegungsunschärfe).

Zwei zusammengekuppelte Fahrzeuge sollen an einem 110 Meter langen Bahnsteig halten können und insgesamt 340 Sitzplätze bieten (170 Sitzplätze pro Triebwagen). Interessiere Fahrzeugbauer müssen ihre Angebote bis zum 3. September bei der AKN in Kaltenkirchen einreichen.

Ob es am Ende aber wirklich zu einer Bestellung der Triebwagen kommt, ist noch offen. Das Bahnunternehmen behält sich in den Ausschreibungsunterlagen einen Rückzieher wegen haushaltsrechtlichen Gründen oder Gremiumsbeschlüssen vor.

Der Aufsichtsrat der AKN hatte Ende März beschlossen, die 15 ältesten Dieseltriebwagen vom Typ VTE ab 2015 durch Neubauten zu ersetzen. Die Alt-Triebwagen stammen aus dem Jahr 1976 und können laut dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium aus Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitsgründen nur noch bis 2017 eingesetzt werden.

Nach Plänen der ehemaligen schwarz-gelben Landesregierung sollen die neuen Dieseltriebwagen nur als Zwischenlösung die…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die HVV-App an einem U-Bahnhof in Hamburg.

Der App-Dschungel des HVV: Holzweg oder richtige Lösung?

Sechs verschiedene Apps bietet der HVV inzwischen an. Für fast jeden Bedarf eine eigene. Trotzdem fehlen darin bis heute teils wichtige Funktionen, die in anderen Städten längst Standard und bei Fahrgästen sehr beliebt sind. Und sind so viele Apps überhaupt der richtige Weg?

Ein Metronom-Zug im Bahnhof Stelle bei Hamburg. Pendler müssen wohl noch Jahrzehnte auf Taktverbesserungen warten.

Bahnstrecke Hamburg – Uelzen: Pendler-Frust noch bis mindestens 2050?

Ausbau oder Neubau? Die Zukunft der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Hannover bleibt ungewiss. Doch eines ist klar: Fahrgäste müssen sich auf jahrzehntelange Verspätungen, Ausfälle und Ersatzbusse einstellen, bevor der Metronom-Takt dort nennenswert verbessert werden kann. Unsere Analyse verschiedener Szenarien zeigt, was Pendler konkret erwartet.

Mit Wolle und Schere konnten interessierte Bürger auf dem Rathausmarkt ihre Wünsche zum Thema Verkehr visualisieren

Verkehrsentwicklung in Hamburg: Planlos durch die Jahrzehnte

Seit zwölf Jahren beschäftigt sich Hamburg mit einer Langfristig-Strategie, wie sich der Verkehr bis 2030 entwickeln soll. Jetzt ist der Plan endlich fast fertig und die Öffentlichkeit hat in Befragungen auch klare Vorstellungen genannt, was drin stehen soll. Aber wird sich der Senat daran halten?

Eine Antwort auf „AKN startet Ausschreibung für 13 neue Dieseltriebwagen“

Ich würde mal sagen, auf diese Ausschreibung passen die LINT 54 wie die Faust aufs Auge! Zwei Einheiten gekuppelt ergeben etwa 108 Meter, 170 Sitzplätze kommt auch hin. Und die nordbahn betreibt bereits sowieso LINTe / LINTs, was das ganze auch noch miteinander kompatibel macht, spart einiges an Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert