Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

App und Whatsapp: NahverkehrHAMBURG wird mobiler

Christian Hinkelmann
Webberichte über den Hamburger Nahverkehr sind offenbar meist positiv
Webberichte über den Hamburger Nahverkehr sind offenbar meist positiv

NahverkehrHAMBURG ist ab sofort besser auf dem Handy lesbar. Wir haben die mobile Ansicht unserer Website für iPhone und Android-Geräte optimiert. Damit ist die Seite jetzt ohne horizontales Scrollen erreichbar.

Teilen per Whatsapp:
Ab sofort finden Sie auf unserer Mobil-Website auf iPhone und Android-Geräten unter jedem Artikel einen neuen Button „Per Whatsapp teilen“. Mit nur einem Klick können Sie damit interessante Artikel per Whatsapp direkt an Ihre Freunde und Kollegen schicken.

Handy-App für iPhone und Android:
NahverkehrHAMBURG hat jetzt auch eine eigene App für iPhone und Android-Geräte. In dieser App lesen Sie nicht nur alle Beiträge von uns, sondern können sich auch per Push-Mitteilung über neue Artikel informieren lassen.
Hier geht es zur iPhone-App.

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

S-Bahn am Berliner Tor in Hamburg

Das ist der Grund für die S-Bahn-Vollsperrung im Hamburger Osten

Abrissarbeiten und zusätzliche Weichen für die zukünftige S-Bahnlinie S4 sorgen für die aktuelle Totalsperrung der S1 zwischen Berliner Tor und Barmbek. Und die ersten S4-Gleise werden verlegt – allerdings für einen anderen Zweck. Die Hintergründe.

Noch fahren die S-Bahnen am künftigen Fernbahnhof Altona auf einer provisorischen Umleitungsstrecke. Aber der neue Bahnsteig im Vordergrund nimmt bereits Gestalt an.

Neuer Fernbahnhof Altona: Die erste Bahnsteigkante steht

Kleiner Meilenstein auf der Baustelle für den neuen Bahnhof Altona in Hamburg: Der Bau der ersten Bahnsteigkante hat begonnen. Fotostrecke mit aktuellen Bildern vom Bau, vom Abriss des alten S-Bahnhofs Diebsteich und historischen Fotos von vor 45 Jahren.

Vor 24 Jahren wurde die erste Baugenehmigung erteilt – jetzt wird endlich dran gebaut: Ein neuer S-Bahnhof im Süden von Schnelsen.

Hier entsteht ein neuer S-Bahnhof in Hamburg

Schnelsen bekommt einen zusätzlichen Bahnhalt. Fast 25 Jahre nach der ersten Baugenehmigung wird endlich gebaut. Deswegen kommt die Station so spät und so sieht aktuell der weitere Bau der neuen S-Bahnlinie zwischen Hamburg und Kaltenkirchen aus.

7 Antworten auf „App und Whatsapp: NahverkehrHAMBURG wird mobiler“

@Nano:
Nein, die App ist kein Anzeigeinstrument von Facebook-Postings, sondern ließt den Feed dieeser Seite (die übrigens kein WordPress ist) aus.

Eine eigene und schönere App würden wir uns auch wünschen – haben aber kein Budget. Sie dürfen uns dabei gern helfen 😉

Ich habe die app nach wenigen Minuten wieder deinstalliert. Leider handelt es sich um die Standard-App von Tobit, welche einfach nur die Facebook-Einträge darstellt. Für mich hat das keinen Nutzen, da ich die Diskussionen hier als zentralen Bestandteil jedes Artikels ansehe. Diese Tobit-App ist nett für den örtlichen Kaninchenzüchterverein, der auch mal “sone äpp“ haben will, aber für NvHH hätte ich doch lieber was richtiges. Eine mobile Version der Website würde ja schon reichen. Da hier wahrscheinlich WordPress zum Einsatz kommt, wäre das ja eigentlich kein Problem, da viele Themes sich automatisch anpassen können.

Ich würde mich freuen, wenn die Webseite irgendwann auch mal für kleinere Auflösungen der Browser Viewports von Smartphones angepasst werden.

Einen herzlichen Dank an die Redaktion für die Änderung der Anzahl der „neusten Kommentare“ jetzt auf 6 Stück.
Auch wenn ich mir dort eher die jeweils letzten 10 gewünscht hätte – gerade bei sehr lebhaften Disskusionen füllen sich manchmal sehr schnell die neusten Kommentare – aber die letzten 6 sind ja immerhin 50% mehr, die man dann nicht mehr so leicht verpasst.
Vielleicht lässt ja aber auch das verwendete Skript dieser Seite nicht mehr als die letzten 6 Kommentare zu.

Also, trotzdem nochmal einen schönen Dank für die Änderung.

Freundliche Grüße
Mr.C

Na ja, wer’s braucht. Hauptsache, die tolle WWW-Seite bleibt bestehen!

Stichwort „personengebundener Login“: So etwas hält mich auf vielen Seiten regelmäßig davon ab, mich an der Diskussion zu beteiligen. Ich habe ohnehin schon mit so vielen Login/Passwort-Kombinationen zu tun, dass ich es Leid bin, mir noch einen weiteren Login anzulegen.
Ich verstehe das von Mr.C vorgebrachte Argument sehr wohl, allerdings fürchte ich, dass personenbezogene Logins den Kreis der Diskutierenden unnötig verkleinern.

Ebenfalls freundliche Grüße an die Redaktion
Jan F.

Super fände ich es auch, wenn unter „Die neusten Kommentare“ nicht nur die letzten 4 Kommentare genannt werden würden sondern mindestens die letzten 10. Das würde etwas besser helfen, die Übersicht zu behalten und nicht ggf. geringfügig ältere Kommentare nicht mehr zu versäumen bzw. diese aufwendig zu suchen.

Auch einen personengebundenen LogIn würde ich begrüssen, so dass sich Personen auf einen einzigen Kommentator-Namen festlegen müssten und nicht jeden Kommentar unter immer wieder neuem Namen abgegeben werden kann. Das würde z.B. sehr bei Diskussionen helfen.

Freundliche Grüße an die Redaktion
Mr.C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert