Ausbau des Kieler Hauptbahnhofs hat begonnen

Im Kieler Hauptbahnhof hat der Bau von zwei zusätzlichen Bahnsteiggleisen begonnen. Die neuen Gleise 2a und 6a werden zwischen den bisherigen Gleisen entstehen und vor der Bahnhofshalle enden.
Christian Hinkelmann
Regionalzug im Hauptbahnhof Kiel in Schleswig-Holstein
Regionalzug im Hauptbahnhof Kiel in Schleswig-Holstein

Hier sollen künftig die Dieseltriebwagen von und nach Eckernförde sowie zum Schönberger Strand (soll bis 2016 reaktiviert werden) halten.

Außerdem werden im Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs neue Weichenverbindungen eingebaut und zusätzliche Signale aufgestellt. Damit können Züge künftig schneller in den Bahnhof einfahren.

Der Ausbau ist nötig, weil ab dem Fahrplanwechsel im Dezember deutlich mehr Züge von und nach Kiel fahren werden. Dazu gehört unter anderem die Einführung eines Halbstundentaktes nach Hamburg und Rendsburg.

Während der Bauarbeiten wird es nach Angaben der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft LVS in den kommenden Monaten immer wieder zu Einschränkungen des Bahnangebots kommen, außerdem wird der Kieler Hauptbahnhof an Einzelterminen auch voll gesperrt werden müssen.

Doch nicht nur in Kiel müssen die Bahnanlagen für den Fahrplanwechsel fit gemacht werden. Auch in Elmshorn, Neumünster und Wrist stehen bis Jahresende Umbauarbeiten an (Einzelheiten hier).

 

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Eine der neuen provisorischen Treppen von der Steintorbrücke zu den Bahnsteigen am Hamburger Hauptbahnhof.

Provisorische Treppen am Hauptbahnhof: Verpasste Aufstiegschance

Der Bau von fünf provisorischen Fußgängertreppen am Hamburger Hauptbahnhof gerät zur Posse: Nach jahrelanger Planung und monatelangem Bau kann die Deutsche Bahn derzeit nicht sagen, wann das Projekt komplett fertig wird. Ein Treppenwitz, meint NAHVERKEHR HAMBURG-Redakteur Thomas Röbke. Ein Zwischenruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.