Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Auslieferung der neuen Nordbahn-Züge steht bevor

Die Nordbahn erwartet ihre 15 bestellten fabrikneuen Elektrotriebwagen für die Regionalbahnstrecke von Hamburg nach Itzehoe und Wrist. Zulassung und Auslieferung sollen bald erfolgen. Im Herbst will das Unternehmen mit ersten Probefahrten starten.
Christian Hinkelmann
Elektrotriebwagen vom Typ FLIRT der Nordbahn in Hamburg-Wilhelmsburg
Elektrotriebwagen vom Typ FLIRT der Nordbahn in Hamburg-Wilhelmsburg

Mitte Dezember übernimmt die Nordbahn den Regionalbahnverkehr zwischen Hamburg, Wrist und Itzehoe – und die dafür nötigen 15 fabrikneuen Elektrotriebwagen stehen bereits vor der Auslieferung.

„Wir befinden uns zurzeit in Gesprächen mit dem Hersteller Stadler, um einen Übergabeprozess inklusive der Liefertermine detailliert zu besprechen“, so Nordbahn-Sprecherin Christiane Lage zu NahverkehrHAMBURG.

Vorher müssten die neuen Niederflurfahrzeuge vom Typ FLIRT (Datenblatt hier) noch vom Eisenbahnbundesamt zugelassen werden. „Wir erwarten aber sowohl die Zulassung als auch die Lieferung der Fahrzeuge rechtzeitig zum Betriebsstart“, so Lage weiter.

Im Herbst sollen die ersten Probefahrten der neuen Elektrotriebwagen im norddeutschen Raum stattfinden und bis dahin soll auch die neue Nordbahn-Betriebswerkstatt in Hamburg-Tiefstack einsatzbereit sein.

Dort sollen die 15 neuen Züge auf drei Gleisen gewartet, gewaschen und abgestellt werden. Rund 15 Millionen Euro werden in die neue Anlage investiert. „Viele der Arbeiten sind bere…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Kein Ort zum Verweilen. Die Zugänge zum S-Bahnhof Elbbrücken an der Zweibrückenstraße sehen schauderhaft aus.

Nagelneu und schon verlottert: S-Bahnhöfe Elbbrücken und Ottensen

Zwei fast baugleiche U- und S-Bahnhöfe an den Hamburger Elbbrücken: einer blitzsauber, der andere schmuddelig. Was macht die Hochbahn in puncto Reinigung dort anders als die Deutsche Bahn? Und warum ist auch der erst vor wenigen Monaten neu eröffnete S-Bahnhof Ottensen bereits so verlottert? Nachfrage bei den Verantwortlichen.

Auf der Regionalbahnlinie RB76 zwischen Kiel und Oppendorf fährt nur äußerst selten ein Zug (Archivbild)

Datenanalyse: Das ist Norddeutschlands unzuverlässigste Bahnstrecke

Nirgendwo sonst im Norden gibt es so viele Zugausfälle, wie auf dieser Bahnstrecke. Der Fahrplan? Reine Glückssache. Meist fährt dort gar nichts. Diese Woche startet der x-te Versuch eines Neubeginns. Ist eine vorübergehende Stilllegung vielleicht der klügere Schritt für eine effektive Verkehrswende?

Symbolbild: Bauarbeiten im Hamburger U-Bahn-Netz.

Sommer-Baustellen im HVV: Sperrungen und Ausfälle auf 24 Bahnlinien

So viele Bauarbeiten gleichzeitig gab es lange nicht im HVV. Auf 24 Bahnlinien in Hamburg und Umland fahren in den kommenden Wochen weniger oder gar keine Züge. Lesen Sie hier, was wann wo bis Anfang September gesperrt ist und was Sie bei Ihrer Routenplanung im HVV beachten sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert