Bahn feiert fünf Jahre Flughafen-S-Bahn

Die S-Bahn zum Hamburger Flughafen feiert heute ihr fünfjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fuhr am Mittag ein Sonderzug mit geladenen Gästen auf der Jubiläumsstrecke – darunter S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke und Verkehrs-Staatsrat Andreas Rieckhof.
Christian Hinkelmann
Ein Hamburger S-Bahn-Zug steht am Flughafenbahnhof (Airport)
Ein Hamburger S-Bahn-Zug steht am Flughafenbahnhof (Airport)

Am Flughafen-Bahnhof wurde der von außen speziell gestaltete S-Bahn-Zug von Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler empfangen.

“Seit Eröffnung nutzten rund 25 Millionen Fahrgäste die Flughafen-S-Bahn. Die Zahl der Fahrgäste stieg seit der Betriebsaufnahme 2008 bis heute um etwa 30 Prozent. Dabei erreichen die S-Bahnen eine Pünktlichkeit von 97 Prozent”, so Arnecke.

Laut Rieckhof sind die Erwartungen mit bis zu 20.000 Fahrgästen am Tag sogar deutlich übertroffen worden.

Zum fünfjährigen Jubiläum können Flughafenbesucher noch bis zum 15. Dezember an einem eigens gebauten “Glücksgleis” im Terminal 1 täglich einen Flugschein der Airlines Germanwings, easyJet, airberlin, Norwegian und Vueling gewinnen.

Die Flughafen-S-Bahn wurde am 11. Dezember 2008 mit einer feierlichen Premierenfahrt offiziell eröffnet. Am Tag darauf wurde der reguläre Betrieb aufgenommen. Seitdem fährt die S1 von frühmorgens bis spätabends in nur 25 Minuten vom Hauptbahnhof bis zum Flughafen.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke.

Auf diesen Hamburger S-Bahnlinien könnten in Zukunft XXL-Züge fahren

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke im Interview darüber, auf welchen zusätzlichen S-Bahn-Strecken in Zukunft längere Züge möglich wären, was deren Einsatz einschränkt und warum die künftige neue S-Bahn-Strecke nach Kaltenkirchen von der Linie S21 und nicht mit der Linie S3 befahren werden soll.

Wurde vor der Verschrottung gerettet: Ein ausrangierter S-Bahn-Wagen hängt im Hamburger Hafen am Kran.

Hier hängt eine alte Hamburger S-Bahn in der Luft

Bahn rettet alten S-Bahn-Wagen vor der Verschrottung und lässt ihn auf der Straße nach Eilbek transportieren. Dort soll er als rollendes Infozentrum für die S4 werben. So lief der Transport ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.