Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bahnhof Altona: Modernisierung im Untergeschoss beginnt

Im Bahnhof Altona soll noch in diesem Monat der Umbau des Untergeschosses beginnen. Derzeit laufen schon die Vorbereitungen, schreibt das Hamburger Abendblatt.
Christian Hinkelmann
Neue Zwischenebene im Bahnhof Altona
Nachteil: Die Zugänge zu den S-Bahnsteigen sind zwischen den neuen Geschäften kaum noch sichtbar

In der Verteilerebene zwischen Fernbahn und den S-Bahnsteigen sollen sämtliche Verkaufsflächen, die sich derzeit in der Mitte des Geschosses befinden, an den Rand verlegt werden.

Dabei wird die Zahl der Shops aufgestockt (NahverkehrHAMBURG berichtete).

Um die Umbaupläne hatte es lange Streit zwischen der Deutschen Bahn und dem Bezirk Altona gegeben. Der Bezirk bemängelte unter anderem, dass die Zugänge zu den S-Bahnsteigen verbaut werden würden und kaum mehr sichtbar seien.

Daraufhin wurden im Planfeststellungsverfahren die Pläne an mehreren Durchgängen noch einmal überarbeitet.

Am kommenden Dienstag will die Deutsche Bahn ihre genauen Umbaupläne präsentieren.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

So könnte die neue S-Bahn-Haltestelle des Verbindungsbahnentlastungstunnels am Hamburger Hauptbahnhof aussehen.

S-Bahn am Jungfernstieg jahrelang teilgesperrt? Senat ohne Lösungsvorschlag

Noch gibt es keinen Plan, wie die drohende 6,5 Jahre lange Teilsperrung der S-Bahn-Strecke zwischen Jungfernstieg und Hauptbahnhof aufgefangen werden könnte, falls der geplante zweite S-Bahn-Tunnel in der Innenstadt tatsächlich gebaut wird. Deswegen hält der Senat eine Kostenprognose zum Tunnel unter Verschluss und aus diesem Grund könnte ein hoher Preis auch für die U5 zu einem Problem werden.

Metronom-Zug in der HafenCity in Hamburg

Metronom am Ende: Damit müssen Fahrgäste jetzt rechnen

Die Bahngesellschaft Metronom gibt auf. Wegen steigender Kosten ist das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und möchte den Betrieb im Raum Hamburg einstellen. Auf Fahrgäste und Mitarbeitende kommen damit unsichere Zeiten zu.

S-Bahnen am Hamburger Hauptbahnhof

S-Bahntunnel unter der Alster muss teilweise abgerissen werden

S-Bahn-Verbindung zwischen Jungfernstieg und Hauptbahnhof wird 6,5 Jahre lang nur eingleisig befahrbar sein, wenn der geplante Verbindungsbahnentlastungstunnel gebaut wird. Dazu drohen noch weitere Sperrungen bei U- und S-Bahn. Und: Der neue Bahnhof Altona muss schlimmstenfalls teilweise wieder abgerissen werden. Zu den Kosten schweigt die Stadt – obwohl es eine Schätzung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert