Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bahnstreik: Diese Züge im Norden fahren weiterhin

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken seit heute Morgen wieder. Dauer: Unbegrenzt. In Hamburg sind S-Bahnen und der Regionalverkehr der DB betroffen. Die privaten Bahnen fahren zwar – werden allerdings teilweise auch ausgebremst. Lesen Sie hier, welche Züge im Norden fahren und welche nicht.
Christian Hinkelmann
Anzeigetafel im Hamburger Hauptbahnhof mit Verspätungen und Ausfällen wegen Streiks
Anzeigetafel im Hamburger Hauptbahnhof mit Verspätungen und Ausfällen wegen Streiks

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken seit heute früh im Personenverkehr. Wie lange der Arbeitskampf dauert, ist offen. Die Lokführergewerkschaft GDL hatte zu dem Streik aufgerufen.

Diese Züge sind im Norden sind vom Streik betroffen:

Hamburger S-Bahn:

  • Die Linie S1 fährt nur alle 20 Minuten zwischen Wedel und dem Hamburger Flughafen. Zwischen Ohlsdorf und Poppenbüttel fährt ein Pendelzug im 20-Minuten-Takt.
    Hier geht es zum Sonderfahrplan der S1.
  • Die Linie S3 fährt alle 20 Minuten, außerdem halten morgens und nachmittags im Berufsverkehr einige Metronom-Züge in Neu Wulmstorf, Fischbek und Neugraben.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Noch fahren zwar Züge durch das Neubauviertel Neue Mitte Altona - aber einen direkten Bahnanschluss gibt es bislang nicht.

Verkehrswende: Neuer S-Bahnhof für Altona?

Neue Haltestelle würde Fußwege drastisch verkürzen. Die angedachte Bauform wäre für Hamburger Verhältnisse einmalig. Doch die Station hätte mehrere Haken für die Fahrgäste. So sehen die Pläne im Detail aus, so hoch sind die Realisierungschancen und dann könnte der Bau frühestens starten.

Hinter den Betonstelzen (links) am Hamburger Hauptbahnhof verkeilte sich am Freitagnachmittag ein Hilfszug der DB auf den S-Bahn-Gleisen. Der Betrieb brach daraufhin komplett zusammen.

Nach S-Bahn-Unfall in Hamburg: Hat die DB zu spät informiert?

Obwohl nach dem Bahnunfall am vergangenen Freitag am Hamburger Hauptbahnhof der S-Bahn-Verkehr komplett zusammengebrochen war, zeigten die Fahrplanauskünfte weiterhin störungsfreie Fahrten an und lockten noch mehr Menschen ins Chaos. Und die Hochbahn wurde von der DB erst nach einer Stunde offiziell informiert.

Eine Antwort auf „Bahnstreik: Diese Züge im Norden fahren weiterhin“

R7 fährt alle zwei Stunden, aber dann auch nur von FL bis NMS.

Die Angaben zur R1 widersprechen sich auf den Seiten von SH und MP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert