Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bau der geplanten AKN-Station Schnelsen Süd verzögert sich

Der seit Jahren geplante Bau einer AKN-Haltestelle in Schnelsen Süd verzögert sich. Der ursprünglich für das kommende Frühjahr geplante Eröffnungstermin ist nicht zu halten. Das erklärte AKN-Sprecherin Monika Busch auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG.
Christian Hinkelmann
Geplante S-Bahn-Station Schnelsen Süd in Hamburg
Geplante S-Bahn-Station Schnelsen Süd in Hamburg
Foto: Christian Hinkelmann

Grund: Das Eisenbahnunternehmen und die Stadt Hamburg haben vor wenigen Wochen entschieden, die Jahre alten Planungen noch einmal zu durchleuchten. „Wir wollen mit diesem Schritt prüfen, ob aus den bisherigen Planungen wirklich das Optimum herausgeholt wurde und ob die Ausführungen den aktuellen Ansprüchen noch immer genügen“, so Busch.

Wie lange die Überprüfung der Pläne dauert, ist noch unklar. Ein neues Eröffnungsdatum für die Bahnstation konnte die AKN nicht nennen.

Die Bahnstation „Schnelsen Süd“ wird seit Anfang des vergangenen Jahrzehnts diskutiert. Zu den großen Befürwortern der Station gehört die in unmittelbarer Nähe gelegene Julius-Leber-Schule.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Bauarbeiten für die U5 südlich der Haltestelle Sengemannstraße: Die beiden Gleise der U5 werden zwischen den bestehenden Gleisen der U1 liegen und schwenken dann auf Höhe der Kräne Richtung City Nord aus.

Kostenexplosion bei der U5 in Hamburg: Lohnt sich der Bau jetzt noch?

Der Bau der neuen U-Bahnlinie U5 in Hamburg verteuert sich massiv um mehr als eine Milliarde Euro. Damit wird die U5 zur teuersten Tunnellinie, die jemals in Hamburg gebaut wurde. Doch ein Ausstieg ist im Grunde keine Alternative. Bei einem Baustopp müsste die Stadt wohl ähnlich viel zahlen wie bei einem Weiterbau der kompletten Strecke – aus diesen Gründen.

Wird ab dem 20. August gesperrt und muss für den künftigen S-Bahn-Betrieb teilweise abgerissen werden, weil die Treppenabgänge nicht passen: der AKN-Bahnhof Eidelstedt Zentrum in Hamburg.

AKN krempelt Liniennetz um – was sich ab Sonntag ändert

Neue Liniennummern, andere Fahrzeiten und Züge, dichtere Takte, aber auch eine neue monatelange Vollsperrung: Die AKN krempelt am Sonntag so viel um wie seit Jahrzehnten nicht. Was sich für Pendler alles ändert, was besser wird und warum sich die AKN davon einen zuverlässigeren Betrieb erhofft.

Auf der Regionalbahnlinie RB76 zwischen Kiel und Oppendorf fährt nur äußerst selten ein Zug (Archivbild)

Datenanalyse: Das ist Norddeutschlands unzuverlässigste Bahnstrecke

Nirgendwo sonst im Norden gibt es so viele Zugausfälle, wie auf dieser Bahnstrecke. Der Fahrplan? Reine Glückssache. Meist fährt dort gar nichts. Diese Woche startet der x-te Versuch eines Neubeginns. Ist eine vorübergehende Stilllegung vielleicht der klügere Schritt für eine effektive Verkehrswende?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert