Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bauarbeiten an der Gärtnerstraße sind fertig

Geschafft! Die Arbeiten zur Busbeschleunigung an der Kreuzung Gärtnerstraße/Hoheluftchaussee sind fertig. Seit dem 20. April steuern die Metrobusse der Linien 5, 20 und 25 die neu gebaute Haltestelle im Norden der Kreuzung an.
Christian Hinkelmann
Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg
Bauarbeiten an einer Busspur am Bezirksamt Eimsbüttel in Hamburg

Die neue Lage der Bussteige soll die Umsteigewege zwischen den einzelnen Linien verkürzen (Hier Umbaupläne sehen).

Die ehemalige Haltestelleninsel in Fahrtrichtung stadteinwärts (südlich der Kreuzung),  die nun nicht mehr gebraucht wird, bleibt erst einmal bestehen. HVV-Sprecher Rainer Vohl zu NahverkehrHAMBURG: „Der Rückbau der Insel ist vorerst aus Kostengründen nicht vorgesehen“.

Auch an der Kreuzung Grindelallee/Edmund-Siemers-Allee“ ist die Umgestaltung der Haltestelle „Staatsbibliothek“ fertig.

Voraussichtlich Mitte Mai beginnen am Siemersplatz die nächsten Bauarbeiten für das Busbeschleunigungsprogramm des Hamburger Senats.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Neu und völlig verlassen: Bike-and-Ride-Anlage am Bahnhof Ahrensburg.

Leere Fahrrad-Abstellanlagen im Norden: Warum sie floppen

Ein leerstehendes Fahrradparkhaus in Hamburg und eine Bike-and-Ride-Anlage in Ahrensburg, die so unbekannt ist, dass sie selbst von Profis übersehen wird: Das sind die zentralen Probleme dieser beiden gut gemeinten aber offenbar schlecht umgesetzten Anlagen und das lässt sich davon lernen.

Schneematsch auf einer Radfahrspur in Hamburg (Archivbild).

Winterdienst in Hamburg: Für eine Fahrradstadt blamabel

Der mangelhafte Winterdienst auf vielen Hamburger Radwegen ist eine Blamage für die Radverkehrspolitik des Senats. Dass die Verantwortlichen bei der Lösung des Problems seit Jahren kaum vorankommen, macht es noch schlimmer. Ein Kommentar.

Diese Züge waren Anfang der 1980er Jahre Versuchsträge für einen automatischen U-Bahn-Betrieb in Hamburg. Die fortschrittliche Technik war aber nur einige Jahre im Einsatz.

Automatische U-Bahnen in Hamburg? Das gab es schon vor 60 Jahren

Die Hochbahn will am Freitag eine automatisch fahrende U-Bahn der Öffentlichkeit präsentieren. Neu ist das nicht: In den vergangenen Jahrzehnten lud das Verkehrsunternehmen schon zweimal zu ganz ähnlichen Events ein. So sah die Technik damals aus ­und deswegen scheiterte sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert