Behörde will über Planfeststellungsbeschluss informieren

Die Hamburger Wirtschaftsbehörde, die Umweltbehörde und das Bezirksamt Eimsbüttel wollen interessierte Bürger über den geplanten A7-Ausbau im Bereich Schnelsen und den dort geplanten Autobahndeckel informieren.
Christian Hinkelmann
Symbolbild: Autobahn in Hamburg
Symbolbild: Autobahn in Hamburg

Am kommenden Dienstag (23.4., 18 Uhr) präsentieren die Experten im Freizeitzentrum Schnelsen, Wählingsallee 16, ihre Pläne für den 4,3 Kilometer langen Abschnitt zwischen der Hamburger Landesgrenze und dem Dreieck Nordwest.

Dabei soll auch einen Ausblick auf die weitere Zeitplanung gegeben und über die Gestaltung des rund 560 Meter langen Autobahndeckels südlich der Anschlussstelle Hamburg-Schnelsen gesprochen werden.

Seit Dezember 2012 liegt für diesen A7-Abschnitt ein Planfeststellungsbeschluss vor. Baubeginn soll im kommenden Jahr sein.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Mathias Hein ist der Architekt des Fahrradparkhauses an der Kellinghusenstraße in Hamburg.

Leeres Fahrradparkhaus Kellinghusenstraße: Jetzt spricht der Architekt

Flop oder völlig normal? Das vor zehn Monaten groß eröffnete Fahrradparkhaus am U-Bahnhof Kellinghusenstraße hat weiterhin Startschwierigkeiten und steht fast leer. Im Interview spricht der Architekt über die Herausforderungen bei der Planung, was Hamburg von den Niederlanden lernen kann und wieso er doch noch an einen Erfolg glaubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.