Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bezirkswahl 2019: Diese Mobilitäts-Ziele haben die Parteien im Bezirk Nord

HVV-Alsterfähren, dichtere Takte, mehr Fahrradstraßen und vierspuriger Ausbau des Nedderfeld: Das fordern die Parteien in Hamburg-Nord zur anstehenden Bezirkswahl.
Christian Hinkelmann
So wollen die Parteien im Bezirk Nord die Verkehrsprobleme lösen
So wollen die Parteien im Bezirk Nord die Verkehrsprobleme lösen

Heute, im letzten Teil unserer Interviewserie zur Bezirkswahl 2019 in Hamburg haben wir die einzelnen Parteien im Bezirk Nord befragt, wie sie zum Thema Verkehr stehen.

Die Antworten sind spannend: CDU und LINKE fordern zum Beispiel gemeinsam einen Alsterschiffsverkehr zum HVV-Preis, GRÜNE, FDP, PIRATEN und AfD können sich solche Pläne möglicherweise auch vorstellen. Nur die Bezirks-SPD ist strikt dagegen.

Die CDU ist wiederum gegen den Bau von baulich geschützten Fahrradspuren im Bezirk, während die restlichen befragten Parteien mehr oder weniger dafür sind und teilweise schon konkrete Straßen nennen.

Die FDP will dagegen den Nedderfeld vierspurig ausbauen und nachts so viele Ampeln wie möglich abschalten, während die PIRATEN und die LINKE den Bau einer Stadtbahn im Bezirk fordern und die SPD zusammen mit den GRÜNEN mehr Fahrradstraßen bauen will.

Einig sind sich fast alle Parteien darin, dass die Takte bei U-Bahn, S-Bahn und Bus verdichtet werden sollen.

Lesen Sie hier die einzelnen Positionen im Detail:

(Übrigens: am Ende des Artikels finden Sie die Links zu unseren Interviews in den anderen Hamburger Bezirken)

NahverkehrHAMBURG: Welche Verbesserungen planen Sie für den ÖPNV im Bezirk Nord?

CDU in Hamburg-Nord (Martin Fischer, Platz 6 auf der Bezirksliste):
Wir möchten beim ÖPNV noch stärker als heute auf moderne Bezahlmetho…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wenn die Hochbahn eine neue Buslinie plant, laufen bei ihm die Fäden zusammen: Christoph Jenner, Leiter der Angebotsplanung für den Hamburg-Takt.

Wie entstehen eigentlich neue Buslinien in Hamburg?

Hochbahn-Verkehrsplaner Christoph Jenner gibt im Interview Einblicke, wie die Ideen für neue Buslinien in Hamburg geboren werden, wie nach weißen Flecken im HVV-Netz gesucht wird, warum die Planung bis zur ersten Fahrt meist mehr als ein Jahr dauert und wieso bei der neuen Linie 113 zwischen Eimsbüttel und Elbstrand einfach alles gepasst hat.

Der Hamburger Hauptbahnhof - der meistgenutzte Bahnhof Deutschlands.

Geheime Tunnelpläne: Revolution für Hamburger Hauptbahnhof?

Bislang unter Verschluss gehaltene Idee des Bundes verspricht eine spektakuläre Lösung für den überfüllten Hamburger Hauptbahnhof und das Bahn-Nadelöhr an den Elbbrücken. So sieht der Plan aus, der großes Potenzial für den Schienenknoten Hamburg hätte.

Regionalzug auf der Lombardsbrücke in Hamburg

Berufspendler: Ab 40 Kilometern gibt’s das Deutschlandticket geschenkt

Fernpendler profitieren vom 49-Euro-Ticket besonders stark. Das hat der Hamburger Verkehrsforscher Christoph Aberle errechnet. Was dafür nötig ist, wie gut ärmere Stadtteile in Hamburg an den HVV angeschlossen sind, warum eine fehlende U-Bahn dort gar nicht das drängendste Problem ist und was die USA bei der sozialen ÖPNV-Planung besser machen als Deutschland, erklärte er auf einer NAHVERKEHR HAMBURG-Veranstaltung.

3 Antworten auf „Bezirkswahl 2019: Diese Mobilitäts-Ziele haben die Parteien im Bezirk Nord“

Die CDU ist lustig, im Bezirk plakatiert sie mit Parkplätzen und gute Fahrt für Autos. Dass haben die sich hier wohl nicht getraut,in die Antworten zu schreiben.

und das ist nur komisch von denen:
„Die Zubringerverkehre zu den neuen Haltestellen [der U5] müssen zeitgleich überarbeitet werden. “

Klar, die U5 kommt ja auch schon Mitte der 30er Jahre, der vorausschauende und umsichtige Politiker plant jetzt die Busse zu den Haltestellen.

Beim Thema S1 sag ich nur Kapazität des Fuhrparks damit die S1 mit sechs waren zum Flughafen kommt muss man dann jedesmal eine einzelne Einheit in Ohlsdorf bereitstellen die nach Poppenbüttel fährt und dafür sind nicht genügend Fahrzeug Kapazitäten im Fuhrpark vorhanden dafür hätte man sehr viel mehr Baureihe 490 bestellen müssen weil die jetzt bestellten einhalten sind halt eben zum Ersatz der 472 und für die S4 und S21 Verlängerung und zur Verstärkung der Harburger Linie gedacht

Das ist alles sehr unkonkret.
Was sind nach der U5 die nächsten Projekte im Norden? Gibt es keine? Verlängerung der S1 nach dem Flughafen? Alsterhalbring? Eine weitere Ringbahn ähnlich dem Ring3 (Niendorf, Langenhorn, Poppenbüttel…)?

Was ist mit der Veloroute 14? Der Zustand ist fürchterlich. Wann und was soll dort passieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert