Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Blankenese soll ab Mai regelmäßige Fährverbindung bekommen

Blankenese soll wieder eine regelmäßige Fährverbindung in Richtung Innenstadt bekommen. Geplant sind ganzjährig bis zu fünf Abfahrten. Betreiber wird nicht die Hadag sein.
Christian Hinkelmann
Bis Herbst 2006 fuhr noch die alte Hadag-Fähre Tonndorf regelmäßig auf der Niederelbe bis Lühe
Bis Herbst 2006 fuhr noch die alte Hadag-Fähre Tonndorf regelmäßig auf der Niederelbe bis Lühe

Überraschung am Elbufer: Blankenese soll offenbar ab Mai wieder eine regelmäßige Fährverbindung Richtung Innenstadt bekommen. Bis zu fünf Mal täglich soll ein Schiff vom Blankeneser Anleger bis zu den St. Pauli Landungsbrücken abfahren – und zwar ganzjährig.

Das berichtet das Hamburger Abendblatt und beruft sich dabei auf Exklusivinformationen.

Flensburger Reederei will Hamburger Fährdienst übernehmen

Demnach soll die neue Linie nicht von der städtischen Hadag-Reederei betrieben werden, sondern von der privaten Förde Reederei Seetouristik (FRS) aus Flensburg, die weltweit 62 Schiffe betreibt. Das Unternehmen erwartet auf der neuen Linie bis zu 100.00 Fahrgäste im Jahr.

Eine Rundfahrt von den Landungsbrücken nach Blankenese und zurück soll dem Bericht zufolge 18 Euro kosten, für Vielfahrer sind Zeitkarten geplant.

Bereits am kommenden Wochenende soll das für die Fahrten vorgesehene Schiff – die „Seebad Juliusruh“ (240 Passagiere) – von Rügen nach Hamburg überführt werden. Die Fähre ist auf der Niederelbe keine Unbekannte: Von 1992 bis 2001 fuhr das Schiff als „Schulau“ zwischen Wedel und Lühe im Liniendienst.

Aktuell fährt nur an den Sommerwochenenden eine Fähre

Derzeit wird Blankenese nur im Sommerhalbjahr und auch nur an Wochenenden per Schiff an die Hamburger Innenstadt angebunden. Zweim…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Soll trotz steigender Fahrgastzahlen in den nächsten Jahren stillgelegt werden: Die Bäderbahn in der Lübecker Bucht - hier am Bahnhof Haffkrug.

Trotz Beschluss: Warum die Bäderbahn gar nicht stillgelegt werden kann

„Die einfachste Lösung ist wahrscheinlich ein Busverkehr“: Beliebte Touristenzentren an der Ostsee sollen nach dem Willen von Bund, Bahn und Land Schleswig-Holstein ihren direkten Bahnanschluss verlieren. Doch rechtlich gesehen ist das derzeit wohl gar nicht möglich. Die Hintergründe und wann voraussichtlich die letzten Züge auf der Bäderbahn fahren werden.

Bauarbeiten bei der S-Bahn in Hamburg.

Ausblick: Diese 20 HVV-Bahnstrecken sind 2024 wochenlang gesperrt

HVV-Fahrgäste müssen auch in diesem Jahr mit vielen langen Vollsperrungen bei U-Bahn, S-Bahn und im Regionalverkehr rechnen, weil an allen Ecken und Enden neu gebaut und modernisiert wird. NAHVERKEHR HAMBURG gibt einen Überblick für das gesamte Jahr.

Symbolbild: Bauarbeiten im Hamburger U-Bahn-Netz.

Sommer-Baustellen im HVV: Sperrungen und Ausfälle auf 24 Bahnlinien

So viele Bauarbeiten gleichzeitig gab es lange nicht im HVV. Auf 24 Bahnlinien in Hamburg und Umland fahren in den kommenden Wochen weniger oder gar keine Züge. Lesen Sie hier, was wann wo bis Anfang September gesperrt ist und was Sie bei Ihrer Routenplanung im HVV beachten sollten.

Eine Antwort auf „Blankenese soll ab Mai regelmäßige Fährverbindung bekommen“

‚Regelmäßige Fährverbindung‘ klingt ja erstmal gut.
Aber dann die Überraschung. Nicht im HVV, sondern satte 18 Euro für eine Runde. Man darf gespannt sein, ob sich das Modell bewährt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert