Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Händler in Nürnberg kämpfen für Straßenbahn

Verkehrte Welt: Während die geplante Stadtbahn in Hamburg unter anderem wegen massiver Anwohnerproteste ausgebremst wurde, kämpfen in Nürnberg Bürger und Kaufleute verzweifelt für den Erhalt einer Straßenbahnlinie.
Christian Hinkelmann
Moderne Niederflur-Straßenbahn in Barcelona
Eine moderne Niederflur-Straßenbahn, bzw. Stadtbahn in Barcelona
Foto: Bahn-Bus-Bilder.de

Es ist das Gegenstück zum Stadtbahn-Streit in Hamburg:
In Nürnberg kämpfen Einzelhändler und Anwohner mit aller Macht um den Erhalt einer Straßenbahnlinie, die stillgelegt werden soll.

Hintergrund ist der Bau einer neuen U-Bahnstrecke, die teilweise parallel zur Straßenbahnlinie 9 verläuft. Wenn die U-Bahn am 11. Dezember dieses Jahres eröffnet wird, soll die Straßenbahn verschwinden. Das war eine Bedingung des Bundes, der den U-Bahnbau zu einem Großteil finanziert.

Würde Nürnberg die Straßenbahn weiter fahren lassen, müsste die Stadt Fördergelder in Millionenhöhe an den Bund zurückzahlen.

Doch je näher das Eröffnungsdatum der U-Bahn rückt, desto umstrittener ist das bevorstehende Aus der Straßenbahn.

Laut dem gemeinsamen Internetportal der Nürnberger Zeitung und der Nürnberger Nachrichten befürchten die Einzelhändler entlang der betroffenen Pirckheimerstraße, dass ohne Straßenbahn künftig die Laufkundschaft wegbleibe. Eine Blumenhändlerin sagte dem Online-Portal: „Die Leute sehen das Schaufenster aus …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Ein S-Bahn-Zug fährt in den Bahnhof Jungfernstieg ein Hamburg ein

Senat muss sich mit möglicher S-Bahntunnel-Langzeitsperrung beschäftigen

Oppositionspolitikerin befragt Hamburger Senat zu drohenden Einschränkungen im S-Bahnverkehr, falls der geplante Verbindungsbahnentlastungstunnel gebaut werden würde. Alternative Anbindung am Hauptbahnhof mit weniger Eingriffen ins bestehende Netz, würde S-Bahn-Betrieb laut Studie langfristig unflexibler machen. Fahrgastverband sieht kaum Mehrwert in dem neuen Tunnel.

Mit Wolle und Schere konnten interessierte Bürger auf dem Rathausmarkt ihre Wünsche zum Thema Verkehr visualisieren

Verkehrsentwicklung in Hamburg: Planlos durch die Jahrzehnte

Seit zwölf Jahren beschäftigt sich Hamburg mit einer Langfristig-Strategie, wie sich der Verkehr bis 2030 entwickeln soll. Jetzt ist der Plan endlich fast fertig und die Öffentlichkeit hat in Befragungen auch klare Vorstellungen genannt, was drin stehen soll. Aber wird sich der Senat daran halten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert