Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bürgerschaft beschließt Kompromiss zu Busbeschleunigung

Die Hamburgische Bürgerschaft hat gestern Abend einem Kompromiss zum Busbeschleunigungsprogramm zugestimmt, den SPD, Grüne und die Volksinitiative gegen das Busprogramm zuvor ausgehandelt hatten. Der Beschluss fiel laut Hamburger Abendblatt einstimmig, weil sich CDU, LINKE, FDP und AfD bei der Abstimmung enthielten.
Christian Hinkelmann
Bauarbeiten zur Busbeschleunigung am Bezirksamt Eimsbüttel in Hamburg
Bauarbeiten zur Beschleunigung der hochbelasteten Metrobuslinie M5 am Bezirksamt Eimsbüttel
Foto: Christian Hinkelmann

Zuvor hatten die Oppositionsparteien den Kompromiss, der 14 Punkte umfasst (Einzelheiten hier lesen), kritisiert. Der verkehrspolitische Sprecher der CDU, Dennis Thering erklärte: „Die Pläne von Rot-Grün, bestimmte Maßnahmen am Mühlenkamp und in der Gertigstraße provisorisch einzurichten, sind ein echter Schildbürgerstreich. SPD und Grüne verplempern hier Steuergeld auf Vorkasse.“

Laut Abendblatt-Bericht kündigte Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) an, seine Behörde werden den ausgehandelten Kompromiss um das Busbeschleunigungsprogramm „sofort umsetzen“.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert