Bürgerschaft debattiert über U4-Verlängerung

Die Hamburgische Bürgerschaft will heute über die Verlängerung der U-Bahn Linie 4 Richtung Harburg debattieren. Hintergrund ist ein Antrag der CDU-Fraktion. Darin wird der Senat aufgefordert, die Planungen der U4 bis Wilhelmsburg, Kirchdorf Süd und Harburg voranzutreiben.
Christian Hinkelmann
Symbolbild: Bauarbeiten im Tunnel der Hamburger U-Bahn.
Symbolbild: Bauarbeiten im Tunnel der Hamburger U-Bahn.
Foto: Christian Hinkelmann

Außerdem fordert die CDU mindestens eine Haltestelle an den Elbbrücken, die als Schnittstelle zur S-Bahn dienen soll. Die im Bau befindliche U4 soll ab Herbst 2012 die Innenstadt mit der Hafencity verbinden.

Eine zügige Verlängerung bis zu den Elbbrücken gilt als wahrscheinlich und würde nach ersten Schätzungen der Hochbahn 130 bis 150 Millionen Euro kosten. Eine Entscheidung des Senats gibt es dazu aber noch nicht.

Die jetzt von der CDU geforderte Verlängerung über die Elbbrücken hinaus war bisher nur grob angedacht. Hochbahnchef Elste hält sie in diesem Jahrzehnt für nicht mehr realistisch.

+++ Update +++

Die Hamburgische Bürgerschaft hat den Antrag der CDU mit großer Mehrheit abgelehnt.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

S-Bahnen am Hamburger Hauptbahnhof

Neues Liniennetz für die Hamburger S-Bahn?

Seit 40 Jahren ist das S-Bahnliniennetz in Hamburg fast unverändert. SPD und Grüne wollen es jetzt auf den Prüfstand stellen. Kommt eine große Reform? Das sind die Hintergründe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.