Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bund stellt Förderprogramm für ÖPNV bis 2016 vor

Der Bund will im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) bis zum Jahr 2016 insgesamt 1,7 Milliarden Euro in den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs investieren. Das gab Bundesverkehrsminister Ramsauer bekannt.
Christian Hinkelmann
Symbolbild: Bauarbeiten im Tunnel der Hamburger U-Bahn.
Symbolbild: Bauarbeiten im Tunnel der Hamburger U-Bahn.
Foto: Christian Hinkelmann

1,3 Milliarden Euro sollen in die alten Bundesländer fließen, 400 Millionen Euro in die neuen Länder.

Neben den GVFG-Mitteln erhalten die Länder vom Bund jährlich Geld nach dem Regionalisierungsgesetz, um den ÖPNV-Betrieb zu finanzieren. Außerdem zahlt Berlin über das so genannte Entflechtungsgesetz rund 1,33 Milliarden Euro im Jahr an die Länder, damit diese kleinere ÖPNV-Projekte realisieren können, die nicht für das GVFG-Bundesprogramm geeignet (förderfähiger Mindestbetrag: 50 Mio. Euro). Die Stadt Hamburg erhält aus diesem Topf jährlich rund 29,65 Millionen Euro.

Insgesamt investiert der Bund in diesem Jahr rund 8,5 Milliarden Euro in den öffentlichen Nahverkehr.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert