Bus- und Bahnfahren in Schleswig-Holstein wird teurer

Pünktlich zum Hochsommer wird Bus- und Bahnfahren im Norden teurer. Die Ticketpreise im landesweiten Schleswig-Holstein-Tarif steigen zum 1. August im Schnitt um ein knappes Prozent. Eine einfache Fahrt von Hamburg nach Lübeck kostet statt bisher 14,10 künftig 14,30 Euro.
Christian Hinkelmann
Regionalbahn vom Typ LINT auf Fehmarn
Regionalbahn vom Typ LINT in der Nähe von Burg auf Fehmarn (Vogelfluglinie).

Der Preis für eine einfache Fahrt von Hamburg nach Kiel erhöht sich von 22,80 auf 22,90 Euro.

Und auch die Bustickets in Kiel und Lübeck werden teurer. Größte Veränderung: Mehrfachfahrkarten gelten ab August nicht mehr für sechs sondern nur noch für vier Fahrten. Der Kurzstreckentarif für Fahrten bis zur vierten Haltestelle nach dem Einstieg bleibt in beiden Städten unverändert bei 1,80 Euro.

Die höheren Preise sind laut der zuständigen Gesellschaft NSH Nahverkehr Schleswig-Holstein GmbH nötig, um die gestiegenen Kosten für Strom, Personal und neue Fahrzeuge auszugleichen. Zuletzt wurden die Preise im vergangenen Sommer erhöht.

Auf der Website www.nah.sh können Sie die neuen Preise in der Fahrplanauskunft bereits sehen, wenn Sie das Datum auf den 1. August oder später legen.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Eine der neuen provisorischen Treppen von der Steintorbrücke zu den Bahnsteigen am Hamburger Hauptbahnhof.

Provisorische Treppen am Hauptbahnhof: Verpasste Aufstiegschance

Der Bau von fünf provisorischen Fußgängertreppen am Hamburger Hauptbahnhof gerät zur Posse: Nach jahrelanger Planung und monatelangem Bau kann die Deutsche Bahn derzeit nicht sagen, wann das Projekt komplett fertig wird. Ein Treppenwitz, meint NAHVERKEHR HAMBURG-Redakteur Thomas Röbke. Ein Zwischenruf.

Eine Antwort auf „Bus- und Bahnfahren in Schleswig-Holstein wird teurer“

Wieder einmal eine Fahrpreiserhöhung während der Urlaubssaison. Eine Sensibilität wie ein Trampeltier.
Dabei liegen die Fahrpreise in SH schon heute häufig über dem Tfv 603-DB-Nahverkehrstarif oder dem niedersächsischem NITAG.
Gibt es wenigstens Verbesserungen für die Nutzer ( BC 50, BC25 Hin-und zurück – Anerkennung, Entfall der 2-Stunden-Regelung, Busbenutzung in den Verkehrsverbünden wie in Nds., 1.Klasse-Zuschlag beim SWT wie in McPomm, Anerkennung auf den WDR-Fähren und deren Bussen uvm. ?) Auf der nsh.sh-Seite finde ich nichts darüber.

Bald ist ja wieder “Travemünder Woche” und mal angenommen es regnet nicht (“*träum weiter*”) : Da dürfen wir dann wieder Schlange stehen vor der Rückfahrt vor dem einzigen Automaten weil man keine Rückfahrkarten nach Reinfeld zur HVV-Grenze anbietet. Aber egal, der Automat ist ja eh’ leergelutscht mit Wechselgeld oder funktioniert aus anderen Gründen nicht und man darf wieder mit dem Schaffner diskutieren…
Hauptsache Loks und Waggons werden mal wieder in einer anderen Farbe angepinselt damit man die grauen Züge bei Küstennebel besser erkennen kann Den Köm meine ich nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.