Busverkehr in Norderstedt wird ab Juni neu geordnet

Mehr Fahrten, längere Linien: Der Busverkehr in Norderstedt wird ab dem kommenden Monat neu organisiert. Zum 1. Juni gibt es laut HVV deutliche Verbesserungen für die Fahrgäste.
Christian Hinkelmann
Metrobus 5 auf Busspur in Hamburg (Vogelperspektive)
Ein Metrobus der Linie M5 auf einer Busspur in Hamburg aus der Vogelperspektive

Die Stadt Norderstedt, der Kreis Segeberg und der HVV haben den Busverkehr in Norderstedt neu organisiert. Ab 1. Juni 2015 gibt es viele Neuerungen, die für die Mehrzahl der Fahrgäste deutliche Verbesserungen bringen:

StadtBus 178 (U Garstedt – Glashütte – Heimgarten – S Poppenbüttel)
Die Busse der Linie 178 verkehren künftig auch in der morgendlichen Hauptverkehrszeit montags bis freitags umsteigefrei zwischen U Garstedt und S Poppenbüttel. Montags bis sonnabends wird zudem bis nach 20 Uhr zwischen Garstedt und Glashütte, Markt gefahren. Außerdem sind die Busse zwischen Glashütte, Markt und S Poppenbüttel montags bis freitags und sonnabends tagsüber im 20-Minuten-Takt unterwegs. Dadurch stehen zwischen Glashütte, Markt und S Poppenbüttel deutlich mehr Fahrten zur Verfügung. Zudem wird eine zusätzliche Spätfahrt gegen 1 Uhr von S Poppenbüttel bis Heimgarten eingerichtet.

StadtBus 278 (U/A Norderstedt Mitte – U Garstedt – U Ochsenzoll – Glashütte)
Die Linie 278 übernimmt den Linienabschnitt U/A Norderstedt Mitte – U Garstedt von der Linie 193 und verläuft von dort auf dem bisherigen Linienweg der 195 über Ochsenzoller Straße und Schwarzer Weg ins nördliche Ge…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke.

Auf diesen Hamburger S-Bahnlinien könnten in Zukunft XXL-Züge fahren

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke im Interview darüber, auf welchen zusätzlichen S-Bahn-Strecken in Zukunft längere Züge möglich wären, was deren Einsatz einschränkt und warum die künftige neue S-Bahn-Strecke nach Kaltenkirchen von der Linie S21 und nicht mit der Linie S3 befahren werden soll.

Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 auf der Linie U3 an den Landungsbrücken in Hamburg mit Bewegungsunschärfe

Hochbahn: Fahrgäste kommen schneller zurück als gedacht

Fahrgastzahlen liegen seit vergangener Woche wieder auf Vor-Corona-Niveau. Dafür waren die finanziellen Verluste im vergangenen Jahr bei der Hochbahn so schlimm wie seit langem nicht mehr. Das sind die Zahlen im Detail – und die geplanten Zukunftsprojekte.

2 Antworten auf „Busverkehr in Norderstedt wird ab Juni neu geordnet“

Schade das den Verkehrsplanern in Stadt und Kreis die tesa-Mitarbeiter wichtiger sind als die Pendler in den Norderstedter Stadtteilen.

Die Linie 278 ab Norderstedt Mitte in der Woche jetzt schon ab 18:20 Uhr im 40-Min-Takt fahren zu lassen, ist altertümlich und hilft der Verkehrsdichte (1,4 Einwohner/Kfz.) kein bisschen ab. Zu kurzer Wurf!

Eigentlich ist das einzige, was im Busverkehr geändert wird, der Raum um das Gewerbegebiet Nordport und die Linien dorthin. Und das sicherlich nur um Tesa anzulocken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.