Car2go wird in Hamburg elektrisch – aber nur zur Hälfte

Nach DriveNow wird in Zukunft auch Car2go in Hamburg teilweise elektrisch fahren. Die Carsharing-Flotte soll bis 2019 zur Hälfte mit E-Antrieb unterwegs sein.
Christian Hinkelmann
Ein Smart aus der Carsharing-Flotte von Car2go in Hamburg
Ein Smart aus der Carsharing-Flotte von Car2go in Hamburg

Gut eine Woche nach BMW hat Hamburg nun auch mit Daimler ein Abkommen für mehr Elektromobilität getroffen.

Am vergangenen Freitag unterzeichneten Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz /SPD) und der Vorstandvorsitzende von Daimler Financial Services AG, Klaus Entenmann, ein entsprechendes  “Memorandum of Understanding”.

Darin sichert Daimler zu, dass sein Tochterunternehmen Car2go in Zukunft mindestens die Hälfte seiner Hamburger Carsharing-Flotte bis Ende 2019 mit elektrischen Fahrzeugen betreibt. Start soll im Sommer kommenden Jahres sein.

Derzeit betreibt Car2go in Hamburg 800 Wagen – allesamt mit Verbrennungsmotoren. Elektroautos gibt es bisher in der Hamburger Flotte nicht, weil das Netz der Ladestationen offenbar noch nicht engmaschig genug ist.

In Stuttgart, Amsterdam und Madrid fährt das Unternehmen dagegen seit Jahren zu 100 Prozent elektrisch. Dort ist das Ladesäulennetz allerdings auch wesentlich dichter (

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

So sahen die allerersten Busse 1926 nach Umrüstung auf Luftreifen und mit Wagennummer aus.

Vor 100 Jahren startete die Hochbahn ins Bus-Zeitalter

Am 5. Dezember 1921 nahm die Hochbahn ihre erste Hamburger Buslinie in Betrieb. Der Takt war dicht, die Fahrzeuge unbequem und nach nur zehn Monaten war das Experiment auch schon wieder beendet. Erst zwei Jahre später kam es zum Comeback.

Menschen steigen mit Mundschutz-Masken in eine S-Bahn am Dammtorbahnhof.

So viel soll der Verstoß gegen die neue 3G-Regel im HVV kosten

Seit heute gilt im öffentlichen Nah- und Fernverkehr deutschlandweit die 3G-Regel, um die stark steigenden Corona-Infektionszahlen besser einzudämmen. So intensiv will der HVV kontrollieren und so hoch wird die Strafe bei Missachtung der Regel voraussichtlich ausfallen.

Eine Antwort auf „Car2go wird in Hamburg elektrisch – aber nur zur Hälfte“

Hallo Herr Hinkelmann,
Ihre Grafik ist sehr anschaulich.
Allerdings sollte sie zwecks echter Aussagekraft auch die geplanten 2019er-Werte für Stuttgart und Kopenhagen enthalten. Diese Städte werden wohl kaum auf ihren jetzigen Zahlen stagnieren, nehme ich an.

So oder so ein Armutszeugnis für Hamburg.
Aber Olympia stemmen wollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.