CDU will Stadtbahn zu den Arenen

Die Hamburger CDU bekennt sich klar zu einer Stadtbahn in Hamburg. Das geht aus einem neuen Programm hervor ("Leitlinien"), das auf einem CDU-Parteitag am vergangenen Wochenende mit großer Mehrheit beschlossen wurde.
Christian Hinkelmann
Menschen drängen am S-Bahnhof Stellingen in Hamburg in eine S-Bahn der Linie S21
Menschen drängen am S-Bahnhof Stellingen in Hamburg in eine S-Bahn der Linie S21

Darin fordert die Partei neben einer Verlängerung der U4 nach Kirchdorf, der Elektrifizierung der AKN nach Kaltenkirchen und dem Bau der S4 nach Bad Oldesloe auch die Einführung einer Stadtbahn auf stark ausgelasteten Metrobusstrecken. Die ersten Streckenabschnitte sollen demnach entlang der Metrobuslinie M5 (Grindelallee) und zu den Arenen im Volkspark gebaut werden.

Direkt nach dem Bruch der schwarz-grünen Koalition im Herbst 2010 hatte die CDU die Stadtbahn noch abgelehnt und das Ende der damals laufenden Planungen eingeläutet. Noch kurz vor der Bürgerschaftswahl im Frühjahr 2011 hatte der damalige CDU-Bürgermeister Ahlhaus eine Stadtbahn auch für die kommenden Jahren kategorisch abgelehnt.

Die jetzt beschlossenen Leitlinien waren nach monatelanger parteiinterner Debatte entstanden. Sie sollen die inhaltliche Ausrichtung der Hamburger CDU in den kommenden Jahren umschreiben.

Lesen Sie die CDU-Leitlinien hier im Wortlaut.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Anzeigetafel: Verspätungen und Ausfälle bei der Bahn

Wann wird die HVV-Garantie endlich einfacher?

„Pünktlich oder Geld zurück“, verspricht der HVV. Doch wer bei Verspätungen darauf pocht, muss viel Bürokratie ertragen. Seit zwei Jahren fordert die Bürgerschaft eine Vereinfachung, doch Verbund und Behörde zeigen wenig Interesse. Eine Bestandsaufnahme.

Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 an der Haltestelle Landungsbrücken

Das sind die Hintergründe für den Fehlstart der neuen HVV-App

Tausende Negativ-Bewertungen in App-Stores und kritische Nachfragen im Verkehrsausschuss. Hochbahn erklärt Hintergründe für App-Fehlstart. Verkaufszahlen sind trotz Pannen stark gestiegen. Diese neuen Funktionen sind in den nächsten Wochen geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.