Corona: Zwei Hadag-Linien fallen mindestens einen Monat lang aus

Mindestens einen Monat lang keine Schiffe zwischen Landungsbrücken und Steinwerder sowie zwischen Blankenese und Cranz. Leerere Züge und Busse im HVV.
Von Christian Hinkelmann
Hadag-Hafenfähre bei schwerem Sturm im Hamburger Hafen
Hadag-Hafenfähre bei schwerem Sturm im Hamburger Hafen

Die Hadag-Fährlinien 75 zwischen den Landungsbrücken und Steinwerder sowie die Linie zwischen Blankenese und Cranz fallen wegen der Corona-Krise mindestens einen Monat lang aus.

Beide Linien sind bis zum 19. April stillgelegt, teilt der HVV auf seiner Website mit.

Die Hadag-Reederei will mit diesem Schritt Kapazitäten freimachen und auf den anderen Linien 61, 62, 64, 68, 72 und 73 einsetzen (siehe hier).

Außerdem werden derzeit wegen des Coronavirus im Hamburger Umland mehrere Busfahrpläne ausgedünnt und auf einen so genannten „Ferienfahrplan“ umgestellt. Betroffen sind laut HVV die Landkreise Pinneberg, Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Lüneburg, Harburg und Stade.

U-Bahnlinie U1 im 10-Minuten-Takt

Seit Dienstagvormittag fährt außerdem die Hamburger U-Bahnlinie U1 ganztags nur noch im 10-Minuten-Takt, weil die Fahrgastzahlen laut Hochbahn deutlich gesunken sind.

Die Ressourcen sollen im Falle eines erhöhten Krankenstandes so umverteilt werden, dass ein stabiler U-Bahn-Betrieb aufrechterhalten werden kann (siehe hier

Auch interessant

Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne), HVV-Chefin Anna-Theresa Korbutt und Hochbahn-Chef Henrik Falk bei der Präsentation von "hvv any".

Neues automatisches HVV-Ticket startet erst im Frühjahr 2022

Seit Jahren arbeitet der HVV an einer neuen Digital-Fahrkarte, die automatisch immer den günstigsten Preis abrechnet. NAHVERKEHR HAMBURG hat heute einen ersten Praxistest in U-Bahn und Bus gemacht. So funktioniert es und deswegen dauert es noch knapp ein halbes Jahr bis zum Marktstart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.