Das sagt die Politik zum neuen S-Bahn-Vertrag

Hamburgs Politik reagiert unterschiedlich auf die geplante Verlängerung des S-Bahn-Vertrags mit der Deutschen Bahn bis zum Jahr 2033.
Von Christian Hinkelmann
S-Bahn am Hamburger Hauptbahnhof
S-Bahn am Hamburger Hauptbahnhof

Die CDU äußerte sich nach der Bekanntgabe des Ausschreibungsgewinners positiv. “Die Deutsche Bahn hat sich bisher als Betreiber gut präsentiert. Es ist gut, dass sie jetzt noch einmal 60 neue Züge kauft”, erklärte der verkehrspolitische Sprecher Klaus-Peter Hesse.

Grünen-Verkehrsexperte Till Steffen bemängelt, dass die Vergrößerung der Flotte um bis zu 86 Züge nur als Option im neuen Verkehrsvertrag verankert ist. “Die S-Bahn platzt bereits heute oft aus allen Nähten. Daher ist es dringend geboten, dass jetzt weitere Züge bestellt werden, die dann 2018 auch einsatzfähig sind. Dies hätte bei der Vergabe mitberücksichtigt und verhandelt werden müssen.

Auch die LINKE fordert eine sofortige Flottenvergrößerung und befürchtet zugleich, dass die mit der Bahn ausgehandelten günstigeren Konditionen für den künftigen S-Bahn-Verkehr über niedrigere Löhne erkauft wurden. Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin: “Der S…

Auch interessant

ARGO AI-Deutschlandchef Dr. Reinhard Stolle, Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren bei der Nutzfahrzeugsparte von VW und Moia-Chef Robert Henrich (v.l.n.r.)

In diesen Stadtteilen will Moia künftig autonom fahren

Der Fahrdienst Moia will noch in diesem Jahr mit den Vorbereitung für einen fahrerlosen Betrieb starten. Dazu hat sich die VW-Tochter ein ambitioniertes Testgebiet ausgesucht. Mit welchen Herausforderungen Verkehrssenator Tjarks rechnet und was mit dem bisherigen Moia-Dienst passiert.

Neue Mobilität: Zwei E-Scooter-Fahrer stehen an einer Ampel in Hamburg-EImsbüttel. Im Hintergrund ein Bus des Ridesharing-Anbieters Moia

Bundestagswahl: Diese Verkehrswende-Versprechen machen die Parteien

Autonomes Fahren, Mobility-Hubs, Sharing-Portale, Ladesäulen-Infrastruktur, digital vernetzte Mobilitätsangebote – was versprechen die großen Parteien zur Bundestagswahl konkret im Bereich der neuen Mobilität? Wir haben die einzelnen Wahlprogramme analysiert.

Eine Antwort auf „Das sagt die Politik zum neuen S-Bahn-Vertrag“

Herr Steffen hat vollkommen recht – die Vergrößerung der Flotte (und zwar nicht nur um eine 8-Wagen-Reserve) hätte Vertragsbedingung sein müssen. Die Situation mit den unsäglichen 3-Wagen-Kurzzügen auf der S 11 im Berufsverkehr in denen man häufig ein Gefühl dafür entwickeln kann, wie sich Massen-Tierhaltung anfühlt, muss schnellstens abgestellt werden. Von der S3 ganz zu schweigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.