Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Das war 2013: U4-Verlängerung, neue S-Bahn- und AKN-Züge

Bestellung von neuen S-Bahn- und AKN-Zügen, erste Ergebnisse der Busbeschleunigung und Baubeginn für die U4-Verlängerung in der Hafencity – in diesem Jahr ist im Hamburger Nahverkehr viel passiert. Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Highlights 2013.
Christian Hinkelmann
Symbolbild: Eine S-Bahn in den Abendstunden in Hamburg
Symbolbild: Eine S-Bahn in den Abendstunden in Hamburg

Immer mehr Menschen in Hamburg fahren mit Bussen und Bahnen. Auch in 2013 sind die Nutzungszahlen rasant gestiegen. Allein im ersten Halbjahr wurden 362,5 Millionen Passagiere gezählt. Das sind sechs Millionen mehr als noch im Vorjahreszeitraum.

Vor diesem Hintergrund stehen die Zeichen im ÖPNV auf Ausbau: U4-Verlängerung, Planung von S-Bahn-Linien nach Bad Oldesloe und Kaltenkirchen sowie das Busbeschleunigungsprogramm des Hamburger Senats.

Lesen Sie hier noch einmal die wichtigsten Verkehrsprojekte, die uns in 2013 besonders beschäftigt haben.

Neuer S-Bahn-Vertrag

Mehrere Jahre hatten wir darauf gewartet, immer wieder wurde der Termin verschoben und dann ging plötzlich alles ganz schnell: Am 26. Februar verkündete Hamburgs Wirtschafssenator auf einer Landespressekonferenz im Rathaus: Der S-Bahn-Verkehr wird zwischen 2018 und 2033 von der DB-Tochter S-Bahn Hamburg GmbH weiter betrieben – allerdings zu neuen Bedingungen. Wichtigster Punkt: Die Bahn muss bis 2018 ihre 52 ältesten Züge ausmustern und durch Neubauten ersetzen. Die ersten Prototypen sollen ab 2016 in Hamburg getestet werden. Außerdem wird die zu kleine S-Bahn-Flotte um acht Züge aufgestockt.

Lesen Sie hier alle Fakten rund um den neuen S-Bahn-Vertrag und die neuen Züge.
Lesen Sie hier, warum die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn so hart waren.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Emsiges Arbeiten im Gleisdreieck am S-Bahnhof Hasselbrook. Hier soll die S4 aus der S1-Strecke ausfädeln und Richtung Bad Oldesloe führen.

So weit sind die Bauarbeiten an der neuen S4 in Hamburg

Seit Tagen ist die S-Bahnlinie S1 im Hamburger Nordosten voll gesperrt, weil dort an der künftigen S4 gebaut wird. Was passiert da genau? Wir waren vor Ort und zeigen aktuelle Bilder vom S4-Baufortschritt. Langsam wird der Zeitplan sportlich.

Die U5 soll Hamburgs erste U-Bahnlinie mit fahrerlosen Zügen werden. Dazu werden die neuen Bahnsteige mit speziellen Türen ausgerüstet.

U5 wird die teuerste U-Bahn Hamburgs – und ist trotzdem wirtschaftlich

Senat nennt endlich die erwarteten Baukosten für die U-Bahnlinie U5. So sehen die aktuellen Zahlen im Vergleich zur ersten Prognose aus, dann soll die komplette Linie eröffnet werden, deswegen ist Hamburg nun verpflichtet, die komplette Linie auch wirklich zu bauen und für dieses wichtige Detail an der U5 wird der Bund kein Fördergeld zahlen.

Diese Züge waren Anfang der 1980er Jahre Versuchsträge für einen automatischen U-Bahn-Betrieb in Hamburg. Die fortschrittliche Technik war aber nur einige Jahre im Einsatz.

Automatische U-Bahnen in Hamburg? Das gab es schon vor 60 Jahren

Die Hochbahn will am Freitag eine automatisch fahrende U-Bahn der Öffentlichkeit präsentieren. Neu ist das nicht: In den vergangenen Jahrzehnten lud das Verkehrsunternehmen schon zweimal zu ganz ähnlichen Events ein. So sah die Technik damals aus ­und deswegen scheiterte sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert