Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Deswegen ist der City-Tunnel der Hamburger S-Bahn seit heute gesperrt

Seit heute früh – fahren zwei Wochen lang keine S-Bahnen zwischen Landungsbrücken und Hauptbahnhof. Der so genannte City-Tunnel ist voll gesperrt. Warum eigentlich?
Christian Hinkelmann
Neu gestaltete Zwischenebene im Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg
Neu gestaltete Zwischenebene im Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg
Foto: Deutsche Bahn

HVV-Pendler müssen seit heute früh auf allen S-Bahnlinien mit Behinderungen rechnen. Der zentrale City-Tunnel ist zwischen den Landungsbrücken und dem Hauptbahnhof zwei Wochen lang voll gesperrt. Einzelne Linien fahren deswegen gar nicht, andere werden verkürzt und umgeleitet (siehe hier).

Und das ist der Grund für die großflächige Sperrung: An den Stationen Jungfernstieg und Stadthausbrücke bekommen die beiden Bahnsteige einen neuen Bodenbelag. Auch die Böden einiger Treppen werden erneuert.

An der Stadthausbrücke werden zusätzlich auch noch die Kacheln an den Wänden hinter den Gleisen abgeschlagen. Anschließend werden die Wände mit einem provisorischen Anstrich versehen. Erst in einem Jahr sollen die Wände dann final gestaltet werden, teilte Bahn-Sprecher Egbert-Meyer-Lovis auf NahverkehrHAMBURG-Anfrage mit.

Am Jungfernstieg sollen d…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wenn die Hochbahn eine neue Buslinie plant, laufen bei ihm die Fäden zusammen: Christoph Jenner, Leiter der Angebotsplanung für den Hamburg-Takt.

Wie entstehen eigentlich neue Buslinien in Hamburg?

Hochbahn-Verkehrsplaner Christoph Jenner gibt im Interview Einblicke, wie die Ideen für neue Buslinien in Hamburg geboren werden, wie nach weißen Flecken im HVV-Netz gesucht wird, warum die Planung bis zur ersten Fahrt meist mehr als ein Jahr dauert und wieso bei der neuen Linie 113 zwischen Eimsbüttel und Elbstrand einfach alles gepasst hat.

S-Bahnzug an den Hamburger Elbbrücken.

Zusätzliche S-Bahnlinie nach Harburg verzögert sich um weitere Jahre

Dritte S-Bahnlinie über die Elbe kommt noch später und wird zur Endlos-Geschichte. Warum dauert die Einführung einer neuen Linie auf bestehenden Gleisen so lange? Warum ziehen sich die Planungen nun schon über mehr als ein Jahrzehnt hin? Das sind die Hintergründe und deswegen sind weitere Verzögerungen nicht ausgeschlossen.

Der neue S-Bahnhof Ottensen ist seit dem 31. Mai endlich in Betrieb – 20 Jahre nach Abschluss des Planungsvertrags zwischen der Stadt Hamburg und der Deutschen Bahn.

Neuer S-Bahnhof Ottensen wird gut angenommen

Seit Mittwoch hat Ottensen endlich einen eigenen S-Bahnhof. Gleich am ersten Tag wurde die neue Haltestelle gut genutzt. Ein gelungenes Vorbild für die Verkehrswende ist sie trotzdem nicht: Zeitpläne und Kosten liefen beispiellos aus dem Ruder. Eine Chronik des Schreckens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert