Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Deutsche Bahn möbelt 10 Bahnhöfe im Norden auf

Die Deutsche Bahn will im kommenden Jahr zehn Bahnhöfe in Hamburg und Schleswig-Holstein modernisieren. So sollen zum Beispiel an den S-Bahnhöfen Rahlstedt, Berliner Tor und Allermöhe Aufzüge und Rolltreppen erneuert werden. Ähnlich sieht es in Bad Oldesloe aus.
Christian Hinkelmann
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein

In Hamburg-Altona ist eine neue „Fahrgastinformationsanlage“ geplant, Neumünster bekommt ein neues Bahnsteigdach, in Süderdeich in Dithmarschen soll ein neuer Bahnsteig gebaut werden und in Rieseby wird die Beleuchtung und Stromverteilung modernisiert.

Finanziert werden die Maßnahmen aus dem 100 Millionen Euro schweren Infrastrukturbeschleunigungsprogramm des Bundes, das Anfang des Jahres beschlossen wurde und dessen Geld bis Ende 2013 investiert werden muss.

Nach Angaben der Bahn sollen mit dem Programm bundesweit rund 260 Bahnhöfe modernisiert werden. Die Planungen für die einzelnen Projekte seien inzwischen weitestgehend abgeschlossen.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Vor 24 Jahren wurde die erste Baugenehmigung erteilt – jetzt wird endlich dran gebaut: Ein neuer S-Bahnhof im Süden von Schnelsen.

Hier entsteht ein neuer S-Bahnhof in Hamburg

Schnelsen bekommt einen zusätzlichen Bahnhalt. Fast 25 Jahre nach der ersten Baugenehmigung wird endlich gebaut. Deswegen kommt die Station so spät und so sieht aktuell der weitere Bau der neuen S-Bahnlinie zwischen Hamburg und Kaltenkirchen aus.

Tunnelbaustelle in Hamburg. Sind die zahlreichen Bahnbauprojekte in der Stadt in Gefahr?

Das Dilemma der U5 und warum Hamburg sich noch nie genügend U-Bahnstrecken leisten konnte

Der Verkehrsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft steht morgen vor einer schwierigen Wahl: U5 weiterbauen oder stoppen? Die Hansestadt musste in den vergangenen 120 Jahre schon oft solche schwierigen U-Bahn-Entscheidungen treffen – immer wieder aus denselben Gründen. Ein Blick in die Vergangenheit und was man daraus für die Zukunft lernen könnte.

Eine Antwort auf „Deutsche Bahn möbelt 10 Bahnhöfe im Norden auf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert