Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Ein Hamburger Nahverkehrs-Oldie feiert Geburtstag

Jahrzehntelang hatten die so genannten Typschiffe den Nahverkehr im Hamburger Hafen geprägt – heute feierte die MS Kirchdorf, der letzte noch aktive Vertreter in der Hadag-Flotte, den 50. Geburtstag. Am Wochenende soll die Hafenfähre auf Jubiläumstour gehen - ins Alte Land.
Christian Hinkelmann
Die beiden historischen Hafenfähren Kirchdorf und Bergedorf in Hamburg
Die beiden historischen Hafenfähren Kirchdorf und Bergedorf in Hamburg

Ein Hamburger Nahverkehrs-Oldie feiert Jubiläum. Seit 50 Jahren dreht die MS Kirchdorf ihre Runden durch den Hafen und hat seitdem mehr als 1,5 Millionen Seemeilen zurückgelegt, was rund 50 Weltumrundungen entspricht.

Zur feierlichen Jubiläumsrundfahrt gratulierten heute Schiffspatinnen, Wegbegleiter und der Sänger Rolf Zuckowski, der der Hafenfähre sogar ein Lied widmete.

„Wir sind stolz auf unser Traditionsschiff. Die MS Kirchdorf ist mit Sicherheit ein Highlight in unserer Flotte. Die HADAG wird auch in Zukunft viel daran setzen, das Schiff sorgsam instandzuhalten, damit die MS Kirchdorf noch sehr, sehr lange mit ihren 11 Knoten auf der Elbe fährt“, sagt HADAG-Vorstand Gabriele Müller-Remer.

Als kleine Geburtstagsüberraschung für die Hadag-Fahrgäste soll die Kirchdorf am kommenden Wochenende nicht wie üblich in der Hafenrundfahrt eingesetzt werden, sondern den planmäßigen Ausflugsverkehr über die Niederelbe bis Stadersand übernehmen (Abfahrt Landungsbrücken: 11.20 Uhr).

Die 1962 auf der Sitas-Werft gebaute Kirchdorf war das letztgebaute Schiff einer großen Serie, die aus insgesamt 28 Typschiffen bestand und jahrzehntelang den Fährverkehr im Hamburger Hafen prägte. Zur Stammroute der Kirchdorf gehörte die heutige Linie 62 zwischen den Landungsbrücken und Finkenwerder.

Aufgrund sinkender Fahrgastzahlen und hohen Personalkosten wurden die Typschiffe seit den …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Drei Monate lang dicht: Die Bahnstrecke zwischen Husum und St. Peter-Ording ist nur eine von vielen Verbindungen im Norden, die in den kommenden Jahren monatelang komplett gesperrt werden - vor allem rund um die Stadt Hamburg.

Bahnfrei im Norden: Diese sieben Strecken sind bis 2030 monatelang gesperrt

Auf Bahn-Fahrgäste in der Region Hamburg kommen in den nächsten Jahren massive Einschränkungen und Probleme zu: fünf wichtige Strecken sollen bis 2030 monatelang voll gesperrt werden. Alle Züge fallen aus und werden durch Busse ersetzt. Zwei weitere Strecken im Norden sind schon dicht. Alle anstehenden Langzeit-Sperrungen hier im Überblick.

Noch fahren die S-Bahnen am künftigen Fernbahnhof Altona auf einer provisorischen Umleitungsstrecke. Aber der neue Bahnsteig im Vordergrund nimmt bereits Gestalt an.

Neuer Fernbahnhof Altona: Die erste Bahnsteigkante steht

Kleiner Meilenstein auf der Baustelle für den neuen Bahnhof Altona in Hamburg: Der Bau der ersten Bahnsteigkante hat begonnen. Fotostrecke mit aktuellen Bildern vom Bau, vom Abriss des alten S-Bahnhofs Diebsteich und historischen Fotos von vor 45 Jahren.

Sieht digital aus – funktioniert aber mit viel Handarbeit: Eine neue Störungs-App im HVV.

Reaktion auf HVV-App-Mängel: Handarbeit statt Digitalisierung

Weil die HVV-App Verspätungen und Ausfälle bis heute nur lückenhaft meldet, hat der Kreis Herzogtum Lauenburg jetzt selbst die Initiative ergriffen und eine App programmiert. Statt digitaler Vernetzung setzt sie auf Handarbeit. Interview mit dem Verantwortlichen über eine eigenwillige, aber schnelle Problemlösung für Fahrgäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert