Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Elektroautos sind nicht unbedingt klimafreundlich

Elektroautos sind offenbar längst nicht so klimafreundlich wie bisher gedacht. Das hat ein Gutachten das Öko-Instituts für das Bundesumweltministerium ergeben, berichtet die taz.
Christian Hinkelmann
Stau auf Hamburgs Straßen
Stau auf den Straßen in Hamburg durch immer mehr Autos

Demnach führt der Ausbau der Elektromobilität auf der Straße sogar zu einer größeren Klimabelastung.

Zwar würde der Ausstoß von Treibhausgasen im Verkehrsbereich um sechs Prozent sinken, wenn bis zum Jahren 2022 eine Million Elektroautos in Deutschland unterwegs sind – aber: Mit effizienteren Benzinmotoren könne man – so das Öko-Institut – bis zu 25 Prozent einsparen.

Der Grund für die schlechte Klimabilanz der Elektroautos ist dem Bericht nach der hohe Strombedarf. Nur, wenn die Gewinnung von erneuerbarer Energie im gleichen Maße ansteigen würde, wäre die Klimabilanz der E-Autos ausgeglichen.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Am Hamburger Hauptbahnhof leben rund 800  Stadttauben. Ein Taubenschlag soll Abhilfe schaffen.

Taubendreck im HVV: Diese Lösungen könnten helfen

An vielen Hamburger Bahnstationen wimmelt es von Tauben, die auf Futtersuche ziemlich viel Dreck machen. Zuständig für das Problem fühlt sich jedoch niemand so richtig. Dabei gibt es in der Hansestadt und in anderen Großstädten durchaus überraschende Lösungsansätze, die wirken. So sehen sie aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert