Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Erste Kostenschätzung: S4 kostet 630 Millionen Euro

Die geplante S-Bahn nach Bad Oldesloe (S4) kostet nach ersten Schätzungen 630 Millionen Euro. Das haben Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) und der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) heute in Ahrensburg mitgeteilt.
Christian Hinkelmann
S4-Sonderfahrt im Hamburger Hauptbahnhof
Sonderfahrt auf geplanter Linie S4 im Herbst 2011 im Hamburger Hauptbahnhof

Demnach ist in dieser Summe nicht nur der Bau von zusätzlichen S-Bahn-Gleisen enthalten, sondern auch der Umbau von Fern- und Güterverkehrsanlagen. Bisher waren grobe Schätzungen von rund 350 Millionen Euro ausgegangen.

Beide Länder gehen aber davon aus, dass sich die jetzt genannten Kosten in den kommenden Jahren noch ändern könnten, weil Detailuntersuchungen zum Umwelt- und Lärmschutz erst in den nächsten Planungsphasen erfolgen.

Die heute vorgestellte Kostenschätzung ist Teil einer laufenden Vorentwurfsplanung, dessen Ergebnis mehrfach verschoben wurde und nun voraussichtlich im Oktober präsentiert werden soll.

Danach sollen eine Kosten-Nutzen-Analyse und die Genehmigungsplanung folgen.

Horch: „Erst danach werden wir eine Entscheidung über die Realisierung des Projekts treffen können“. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Meyer ergänzt: „Jetzt wissen wir, in welche Richtung es geht. Im nächsten Schritt gehen die Planungen noch weiter ins Detail, damit sind auch genauere Kostenberechnungen möglich.“

Wie die neue S-Bahn-Verbindung finanziert werden soll, ist noch offen. Verhandlungen mit dem Bund über mögliche Fördergelder aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) können erst aufgenommen werden, wenn das Ergebnis der Kosten-Nutzen-Analyse für das Projekt vorliegt.

Auch …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

S4-Sonderfahrt in Ahrensburg

Bekommt die S4 in Ahrensburg einen besseren Umstieg zur U-Bahn?

Bahn reagiert auf Kritik an der geplanten S-Bahnlinie S4 zwischen Hamburg und Bad Oldesloe. Neben Verbesserungen in Bargteheide könnte auch der Umstieg zur U-Bahn in Ahrensburg optimiert werden. Außerdem bringt der NAH.SH-Verbund plötzlich eine ganz neue Regionalbahnlinie ins Spiel.

Ein S-Bahn-Zug der Baureihe 490 am Bahnhof Elbbrücken in Hamburg

S-Bahn nach Osdorf kommt frühestens 2040

Seit 40 Jahren soll eigentlich eine S-Bahn nach Osdorf und Lurup fahren. Doch das Projekt verzögert sich immer weiter. Inzwischen ist klar: Vor 2040 wird die Strecke nicht in Betrieb gehen. Und: Die Zahl der geplanten Stationen wird immer weniger. Heute präsentiert der Senat seine aktualisierte Routenplanung. Das sind die Gründe für die ständigen Verzögerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert