Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Fahrgastverband Pro Bahn begrüßt die Entscheidung

Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die Entscheidung der AKN, neue Dieseltriebwagen zu beschaffen, begrüßt.
Christian Hinkelmann
AKN-Triebwagen auf einem beschrankten Bahnübergang
Ein LINT-Triebwagen quert einen beschrankten Bahnübergang in Burgwedel in Hamburg (mit Bewegungsunschärfe).

Der schleswig-holsteinische Vorsitzende Stefan Barkleit auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG: „Damit können die älteren Dieseltriebwagen außer Dienst gestellt und das Verkehrsangebot zum Teil auf neue, barrierefrei erreichbare Züge mit größerer Sitzplatzkapazität umgestellt werden, so dass der Nahverkehr auf der AKN noch attraktiver werden wird.“

Aus Sicht des Fahrgastverbands soll bei dem geplanten Neukauf aber darauf geachtet werden, dass die neuen Dieseltriebwagen über vier Türen pro Fahrzeugseite verfügen, damit der s-bahn-ähnliche Verkehr auf der AKN nicht durch unnötig lange Standzeiten für den Fahrgastwechsel ausgebremst wird.

Pro Bahn sieht in der Neubestellung der Dieseltriebwagen keine Absage an die geplante Umstellung der Strecke Hamburg-Kaltenkirchen auf S-Bahn-Betrieb. Barkleit: „Wenn die Strecke elektrifiziert wird, können die Dieseltriebwagen später auch auf den AKN-Linien A2 und A3 eingesetzt werden.“

Der Aufsichtsrat der AKN hatte am 27.3. beschlossenen, dass die 15 ältesten Triebwagen der AKN aus den Jahren 1976/77 bis 2015 durch 13 neue Dieselzüge ersetzt werden sollen. Die Ausschreibung soll bereits im Juni beginnen. Die Bestellung ist im Herbst geplant.

Die neuen Dieseltriebwagen gelten als Übergangslösung und sollen

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Der neue S-Bahnhof Diebsteich wird später fertig als bisher angekündigt und sorgt im Herbst für eine lange Großsperrung im Netz.

S-Bahn Hamburg: Ein Monat Vollsperrung im Herbst

Der S-Bahnhof Diebsteich wird später wiedereröffnet als bisher angekündigt und auf zehntausende S-Bahn-Fahrgäste im Hamburger Nordwesten kommt im Herbst eine lange Vollsperrung zu. Die Einzelheiten.

Vom künftige Bahnsteig an der S-Bahn-Haltestelle Diebsteich stehen bis jetzt erst einzelne Teile. (undatiertes Bild der Deutschen Bahn, aufgenommen zw. Januar und Juli 2023)

Bahnhof Diebsteich: Wiedereröffnung verschiebt sich um fast ein Jahr

S-Bahn-Station Bahnhof Diebsteich bleibt viele weitere Monate gesperrt. Bahn nennt gewichtige Gründe. Wann die Haltestelle wieder ans Netz gehen soll, was die Verzögerungen für die Eröffnung des Fernbahnhofs bedeuten und welche geplante S-Bahn-Großsperrung deswegen jetzt verkürzt wird. Die Einzelheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert