Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Finanzierung für Bahnanschluss Kellinghusen ist noch offen

Kein gutes Signal für die geplante Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Wrist und Kellinghusen: Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Meyer (SPD) hat das Projekt zwar als "gute Idee" bezeichnet – die Finanzierung sei aber noch völlig offen.
Christian Hinkelmann
Stillgelegte Bahnstrecke nach Kellinghusen im Bahnhof Wrist in Schleswig-Holstein
Noch enden die Gleise Richtung Kellinghusen in Wrist
Foto: Christian Hinkelmann

Eigentlich sollten ab 2015 die ersten Züge nach Kellinghusen rollen – doch die geplante Reaktivierung der Bahnstrecke nach Wrist ist derzeit sehr unsicher.

Er sei vom Engagement der Kellinghusener Ratsversammlung angetan und halte die Idee einer direkten Bahnanbindung an Hamburg auch für grundsätzlich gut, sagte Meyer kürzlich nach einem Ortstermin mit Kommunalpolitikern und Wirtschaftsvertretern in Kellinghusen.

„Wenn in den nächsten Jahren die Autobahnen nach Hamburg ausgebaut werden und es deshalb zu Engpässen auf der Straße kommt, brauchen wir leistungsfähige Angebote im öffentlichen Verkehr, damit Menschen vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen“, so der Minister.

Er betonte aber auch, dass das rund sieben Millionen Euro teure Projekt noch nicht finanziert sei. Dazu würden jährliche Betriebskosten in Höhe von rund 200.000 Euro kommen. Zudem stünde die Bahnverbindung nach Kellinghusen in Konkurrenz zu anderen Verkehrsprojekten im Land.

Noch vor rund einem Jahr hatte das Verkehrsministerium auf eine kleine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Heiner Rickers geantwortet, dass sowohl die Baukosten als auch die laufenden Betriebskosten vollständig aus den Einsparungen finanziert werden können, die sich mit der Neuausschreibung des so genannten „Netz Mitte“ (Regionalverkehr auf den Bahnstrecken Hamburg-Kiel/Flensburg/Itzehoe) ab Ende 2014 ergeben werden (

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die U5 soll Hamburgs erste U-Bahnlinie mit fahrerlosen Zügen werden. Dazu werden die neuen Bahnsteige mit speziellen Türen ausgerüstet.

U5 wird die teuerste U-Bahn Hamburgs – und ist trotzdem wirtschaftlich

Senat nennt endlich die erwarteten Baukosten für die U-Bahnlinie U5. So sehen die aktuellen Zahlen im Vergleich zur ersten Prognose aus, dann soll die komplette Linie eröffnet werden, deswegen ist Hamburg nun verpflichtet, die komplette Linie auch wirklich zu bauen und für dieses wichtige Detail an der U5 wird der Bund kein Fördergeld zahlen.

2 Antworten auf „Finanzierung für Bahnanschluss Kellinghusen ist noch offen“

Das mit den sieben Millionen stimmt nicht ! Es wird sicherlich mehr als das doppelte kosten ,
da die Bahntrasse , in Kellinghusens Hochwassergebiet verläuft und dieses nicht mit eingerechnet würde !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert