Frühjahrsferien: Hochbahn dünnt Takt auf Metrobuslinie 5 aus

Zum ersten Mal dünnt die Hochbahn während der Frühjahrsferien den Takt auf der hochbelasteten Metrobuslinie 5 aus. Unternehmen spricht von "nachfragegerechter Anpassung".
Christian Hinkelmann
Metrobus 5 auf Busspur in Hamburg (Vogelperspektive)
Ein Metrobus der Linie M5 auf einer Busspur in Hamburg aus der Vogelperspektive

Die Metrobuslinie 5 zwischen der Innenstadt und Burgwedel gilt mit rund 60.000 Fahrgästen als die meistgenutzte Buslinie Deutschlands – und fährt ab dem kommenden Montag seltener.

Zum ersten Mal seit langer Zeit dünnt die Hochbahn während der zweiwöchigen Frühjahrsferien den Takt auf der Linie 5 aus.

Nur noch zwei statt drei Busse in zehn Minuten

Statt durchschnittlich alle 3,3 Minuten fährt künftig in den Hauptverkehrszeiten zwischen Hauptbahnhof und Nedderfeld nur noch alle fünf Minuten ein Bus. In zehn Minuten fahren also nur noch zwei statt drei Busse.

Auf dem gemeinsam mit der Metrobuslinie 4 befahrenen Abschnitt zwischen Bezirksamt Eimsbüttel und Innenstadt sinkt die Metrobus-Frequenz somit von einem Zwei- auf einen 2,5-Minuten-Takt.

Während der Ferien fahren weniger Schüler und Studenten

Die Hochbahn bezeichnet die Fahrplanverschlechterungen als “nachfragegerechte Anpassung” und betont, dass während der Frühjahrsferien ein Großteil der Schüler- und Studentenfahrten entfalle.

Der Frühjahrsferienfahrplan soll laut dem Unternehmen erst einmal nur testweise eingeführt werden und von Montag bis Freitag gelten.

Hochbahn dünnt Busfahrpläne seit 2015 auch im Sommer aus

Seit zwei Jahren dünnt die Hochbahn bereits während der Sommerferien in Hambur…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Symbolbild: Bauarbeiten im Tunnel der Hamburger U-Bahn.

Ausblick 2022: Das verändert sich dieses Jahr bei U- und S-Bahn in Hamburg

Baugenehmigung für eine künftige S-Bahn nach Kaltenkirchen, offizieller Baustart der U5 und Tunnelbau in Horn: Beim Ausbau des U- und S-Bahn-Netzes in Hamburg stehen in diesem Jahr wichtige Entscheidungen, Baustarts und Inbetriebnahmen an. Ein Überblick, was genau passiert.

Endspurt auf der Großbaustelle an der U3 in der Hamburger Innenstadt: Im quasi neu gebauten Bahntrog am Mönkedamm liegen inzwischen wieder Gleise.

Nach einem Jahr: So sieht es auf Hamburgs U3-Baustelle aus

Endspurt: In wenigen Wochen soll die U3 in der Hamburger Innenstadt voll saniert wieder an den Start gehen. Die Bauarbeiten sind weit fortgeschritten. Im Sommer steht die nächste lange Vollsperrung im U-Bahn-Netz an. Eine Haltestelle wird ab April ein halbes Jahr lang komplett geschlossen.

Anzeigetafel: Verspätungen und Ausfälle bei der Bahn

Wann wird die HVV-Garantie endlich einfacher?

„Pünktlich oder Geld zurück“, verspricht der HVV. Doch wer bei Verspätungen darauf pocht, muss viel Bürokratie ertragen. Seit zwei Jahren fordert die Bürgerschaft eine Vereinfachung, doch Verbund und Behörde zeigen wenig Interesse. Eine Bestandsaufnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.