Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Gärtnerstraße: Neue Umsteigehaltestelle in der Hoheluftchaussee

Am 11. Oktober rollen an der Kreuzung Hoheluftchaussee/Gärtnerstraße die Bagger an, um die hochbelastete Metrobuslinie 5 zu beschleunigen. Dabei sollen mehrere Einzelhaltestellen zu einer großen Umsteigeanlage zusammengefasst werden. Gleichzeitig werden Voraussetzungen für XXL-Busse auf den Linien 20 und 25 geschaffen.
Christian Hinkelmann
Busspur in Hamburg
Eine markierte Busspur in Hamburg

Der Hamburger Senat machst ernst: Anderthalb Jahre nach Ankündigung des „modernsten Bussystems Europas“ starten im Herbst die ersten Bauarbeiten zur Beschleunigung der wichtigsten Metrobuslinien. Den Anfang macht die hochbelastete Metrobuslinie M5, an der sechs Kreuzungen umgestaltet werden sollen.

Dazu gehört auch der Umbau der Kreuzung „Hoheluftchaussee/Gärtnerstraße“. Hier wird die mehrteilige Haltestelle „Gärtnerstraße“ zu einer zentralen Umsteigehaltestelle zusammengefasst. Dafür soll eine erst vor vier Jahren verlegte Haltestelleninsel wieder an ihren alten Platz verschoben werden.

NahverkehrHAMBURG erklärt, wie die Kreuzung in Zukunft aussehen soll und welche Verbesserungen für den Busverkehr im Einzelnen geplant sind.

Baubeginn: 11. Oktober 2012
Fertigstellung: 2. Quartal 2013

Die aktuelle Situation:

  • Die Hoheluftchaussee gehört zu den großen Ein- und Ausfallstraßen in Hamburg. Sie verfügt über jeweils zwei Autospuren pro Richtung. In der Straßenmitte befinden sich zwei Busspuren auf der Trasse einer ehemaligen Straßenbahnlinie. Dort verkehrt die Metrobuslinie M5 im 5-Minuten-Takt mit Doppelgelenkbussen (XXL-Busse). Nördlich und südlich der Kreuzung „Hoheluftchaussee/Gärtnerstraße/Breitenfelder Straße“ befinden sich – jeweils hinter der Kreuzung – die beiden Verkehrsinseln der Haltestelle „Gärtnerstraße“.
  • Die Gärtnerstraße/Breitenfelder Straße hat ebenfalls zwei Autospuren pro Richtung und kreuzt d…

    Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Sieht digital aus – funktioniert aber mit viel Handarbeit: Eine neue Störungs-App im HVV.

Reaktion auf HVV-App-Mängel: Handarbeit statt Digitalisierung

Weil die HVV-App Verspätungen und Ausfälle bis heute nur lückenhaft meldet, hat der Kreis Herzogtum Lauenburg jetzt selbst die Initiative ergriffen und eine App programmiert. Statt digitaler Vernetzung setzt sie auf Handarbeit. Interview mit dem Verantwortlichen über eine eigenwillige, aber schnelle Problemlösung für Fahrgäste.

Einsame eingleisige U-Bahnstrecke mitten im Wald zwischen Wulfsdorf und Ahrensburg West.

U-Bahn durchs Nirgendwo – deswegen wurde sie gebaut

Sie hat nur wenige Fahrgäste, fährt in Holstein durch Wald und Wiesen und um die einzige größere Stadt macht sie einen großen Bogen: Die U-Bahnlinie U1 zwischen Volksdorf und Großhansdorf ist ein kurioses Unikat im HVV. Deswegen wurde sie vor 111 Jahren absichtlich um Ahrensburg herum gebaut und darum gab es Überlegungen, dort Lastwagen auf Schienen fahren zu lassen.

So werden die Vay-Carsharing-Fahrzeuge ferngesteuert zum Einstiegsort gefahren: Eine Telefahrerin hat viel mehr im Blick als hinter einem echten Steuer im Auto - behauptet zumindest das Unternehmen.

Ferngesteuerte Autos: Vorwürfe gegen Fahrdienst Vay

Ist der Telefahrdienst Vay, der derzeit mit einer Sondererlaubnis in Hamburg-Bergedorf erprobt wird, möglicherweise unsicher? Der Springer-Verlag berichtet von Vorfällen bei Testfahrten. Das Unternehmen und die Hamburger Verkehrsbehörde weisen die Vorwürfe entschieden zurück. Diese NAHVERKEHR HAMBURG-Fragen lassen sie aber unbeantwortet.

Eine Antwort auf „Gärtnerstraße: Neue Umsteigehaltestelle in der Hoheluftchaussee“

Besteht nicht die Möglichkeit einen verständlichen Lageplan zu veröffentlichen? Dieser ist (mir) unverständlich und die Vergrößerung macht nichts deutlicher, nur schwammiger! Nicht einmal die Straßennamen sind lesbar. Was Busspur und was Fahrbahn wird ist (für mich) nicht erkennbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert