Gratis-Internet in Bussen und U-Bahnhöfen bis Ende 2018

Internet-Offensive bei der Hamburger Hochbahn: Bis Ende 2018 sollen alle Busse und U-Bahnhöfe mit kostenlosen WLAN-Hotspots ausgerüstet werden. Ziel sind junge Kunden.
USB-Anschluss in einem Bus der Hamburger Hochbahn
USB-Anschluss in einem Bus der Hamburger Hochbahn

Wer mit Bussen fährt oder auf die U-Bahn wartet, kann beim Surfen im Internet bald Datenvolumen sparen: Bis Ende 2017 will die Hochbahn alle rund 1.000 Busse mit kostenlosen WLAN-Hotspots ausrüsten. Kunden können dann auf sämtlichen Strecken per Handy ins Internet.

Darüber hinaus sollen bis Ende 2018 auch alle 91 U-Bahnhöfe Gratis-WLAN erhalten.

“Dieses Angebot bietet den Fahrgästen einen echten Mehrwert und reagiert auf das Nutzungsverhalten vor allem junger Menschen”, so Hochbahn-Vorstand Henrik Falk. “Mit einem komfortablen und kostenfreien WLAN machen wir den öffentlichen Nahverkehr gerade für diese Kundengruppe, die wir langfristig an uns binden wollen, noch passender.”

Die technische Umsetzung des Projekts soll vom Telekommunikationsunternehmen wilhelm.tel aus Norderstedt realisiert werden. Die Kosten für die WLAN-Pläne liegen laut Hochbahn bei 1,7 Millionen Euro.

Deswegen gibt es kein WLAN in den U-Bahn-Zügen

Und warum wird es kein WLAN in den U-Bahn-Zügen geben?

“Um darüber nachdenken zu können, müssten erst einmal die Tunnel eine gute LTE-Ausstattung haben”, so Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum zu NahverkehrHAMBURG. Dies sei heute längst noch nicht so. Man sei aber zuversichtlich, dass es da bis zum Sommer 2017 “echte Fortschritte” geben werde. “Ob dann auch WLAN a…

Auch interessant

6 Antworten auf „Gratis-Internet in Bussen und U-Bahnhöfen bis Ende 2018“

Gratis-Internet im ÖPNV? Für nur 8 % der Fahrgäste sollen 1,7 Mill. € ausgegeben werden, die von den 92 %-Nicht-Surfern durch ihre Fahrpreise aufgebracht werden müssen! WLAN im ÖPNV ist so überflüssig wie ein Kropf.

Es wird ja auch für nur ein kleinen Prozent ein Fahrstul eingebaut, was ich zwar wirklich gut finde, aber auch nicht allen Fahrgästen hilft. Und genauso kann man auch argumentieren, wenn du nur die U2 fährst und dann der Takt auf der U1 verdichtet wird, hilft dir das auch nichts, obwohl auch du das finanzierst.
Außerdem finde ich 8% garnicht mal so wenig!

WLAN ist toll! Noch mehr Smombies, außerdem wird garantiert aufgrund des noch stärkeren Fahrgastansturms auch das Angebot entsprechend angepasst und das dann alles bei garantiert stabilen Preisen in der Zukunft. Digitalisierungs-win-win-win…

die Überschrift ist etwas irreführend – es fehlt das Wort “spätestens”.
oder soll es im Umkehrschluss bedeuten, dass das Hochbahn-WLAN nach 2018 nicht mehr gratis ist??

Ich weiß nicht, ob dies wirklich notwendig ist. Hier wird viel Geld ausgegeben, obwohl man in städtischen Verkehrsmitteln regelmäßig nur eine kurze Zeit von maximal 30 Minuten zubringt. Wer es nicht aushält, so lange mal offline zu sein, hat m.E. ein ernsthaftes Suchtproblem. Sinnvoll ist ein freies WLAN allenfalls im Bahn-Fernverkehr und in langlaufenden Regionalzügen wie z.B. zwischen Hamburg und Rostock.

Noch fragwürdiger ist unter diesem Aspekt die Ausstattung der U-Bahnhöfe. Dort hält man sich regelmäßig nur bis zur Einfahrt des nächsten Zuges auf, also im U-Bahnbereich abgesehen von den Außenstrecken jenseits von Volksdorf und den extremen Tagesrandlagen nur maximal 10 Minuten. Ich sehe hier eher das Risiko, dass man sich mit diesem Gratisangebot Personen auf die Bahnsteige lockt, die gar nicht fahren, sondern nur online gehen wollen und dann die ohnehin meist knappen Sitzmöglichkeiten auf den Bahnsteigen blockieren.

Aus diesem Grund sollte man das für den Online-Ausbau geplante Geld lieber für einen Ausbau des Fahrtenangebots und/oder für einen Verzicht auf die sicherlich für Anfang 2018 bereits wieder geplante Fahrpreiserhöhung verwenden.

Moin Lüüt,
Ich bin 46, mache nicht jeden Hype sofort mit, denke aber, dass das doch irgendwie sinnvoll sein kann.
Es geht doch nicht um die Smombies und Facebook-Tussies, die mit Genickstarre durch die Gegend laufen und ohnehin eine Flatrate haben, sondern um CIBO. (“Check-In-Be-Out”).

Es geht der HHA nicht um kostenloses Internet for “FREE” für Obdachlose, Hartz4, dummgestrickte Facebook-User, sondern darum, dass hiermit in Zukunft das Ticketing beschleunigt werden kann.

Alle Busse zu bestücken ist klar. Alle U-Bahn-Stationen auch.
“Wo wird denn eingestiegen, wo wird ausgestiegen?”

Ich bin noch nie mitten unter dem Dom auf dem Heiligengeistfeld ausgestiegen.
Ist recht schwierig… Aber sich aufregen, dass im Autobahn-Tunnel das Netzt wegbricht…. Nun denn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.