Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Gratis-WLAN in Hauptbahnhof, Altona und Harburg

Fahrgäste können im Hauptbahnhof sowie in den Bahnhöfen Altona und Harburg ab sofort kostenlos im Internet surfen. Das Angebot gilt für die ersten 30 Minuten.
Christian Hinkelmann
Blick auf die Südseite des Hamburger Hauptbahnhofs
Blick auf die Südseite des Hamburger Hauptbahnhofs
Foto: Christian Hinkelmann

Nach Ablauf der Gratis-Zeit wird der Kunde automatisch ausgeloggt und kann kostenpflichtig weitersurfen (Tagespass: 4,95 EUR).

Insgesamt haben Deutsche Bahn und Telekom 13 Bahnhöfe in Norddeutschland mit WLAN-Hotspots ausgestattet, die kostenlos genutzt werden können. Dazu gehören Kiel Hauptbahnhof, Lübeck Hauptbahnhof und Lüneburg.

Nach Angaben der DB ist die WLAN_Nutzung an deutschen Bahnhöfen in den vergangenen Jahren um 20 Prozent angestiegen. Welche deutschen Bahnhöfe mit WLAN ausgerüstet sind, lesen Sie hier.

Und so funktioniert die Internet-Nutzung:

1. WLAN am Endgerät aktivieren und verfügbare Netzwerke anzeigen

2. „Telekom“ wählen und „Verbinden“

3. Webbrowser auf dem Endgerät starten und eine beliebige Internetadresse eingeben, danach erscheint das HotSpot-Portal des WLAN- Bahnhofs

4. Handynummer auf HotSpot-Portal angeben (alle nationalen und internationalen Mobilfunknummern werden akzeptiert)

5. Zugangscode per SMS auf dem Handy erhalten

6. Zugangscode im HotSpot-Portal eingeben

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Hinter den Betonstelzen (links) am Hamburger Hauptbahnhof verkeilte sich am Freitagnachmittag ein Hilfszug der DB auf den S-Bahn-Gleisen. Der Betrieb brach daraufhin komplett zusammen.

Nach S-Bahn-Unfall in Hamburg: Hat die DB zu spät informiert?

Obwohl nach dem Bahnunfall am vergangenen Freitag am Hamburger Hauptbahnhof der S-Bahn-Verkehr komplett zusammengebrochen war, zeigten die Fahrplanauskünfte weiterhin störungsfreie Fahrten an und lockten noch mehr Menschen ins Chaos. Und die Hochbahn wurde von der DB erst nach einer Stunde offiziell informiert.

Einsame eingleisige U-Bahnstrecke mitten im Wald zwischen Wulfsdorf und Ahrensburg West.

U-Bahn durchs Nirgendwo – deswegen wurde sie gebaut

Sie hat nur wenige Fahrgäste, fährt in Holstein durch Wald und Wiesen und um die einzige größere Stadt macht sie einen großen Bogen: Die U-Bahnlinie U1 zwischen Volksdorf und Großhansdorf ist ein kurioses Unikat im HVV. Deswegen wurde sie vor 111 Jahren absichtlich um Ahrensburg herum gebaut und darum gab es Überlegungen, dort Lastwagen auf Schienen fahren zu lassen.

Eine Antwort auf „Gratis-WLAN in Hauptbahnhof, Altona und Harburg“

Wie schon an anderer Stelle geschrieben wurde ist das nur ein verkappter Gratiszugang.

Es gibt andere WLAN-Zugänge, die wirklich kostenlos sind. Leider ist die Abdeckung in Hamburg noch sehr mangelhaft. Zunächst fällt mir dazu das Projekt FREIFUNK ein. Allerdings wird es m. E. nicht genug unterstützt; daran verdient ja auch niemand. Daher wird nur für diesen eingeschränkten Dienst der Telekon werbung gemacht.

Beim VHH kann ich beliebig lange surfen. Funktioniert sogar neben dem Bus. Ich könnte mich daher fast beliebig lange an der Endstation hinsetzen und das Internet nutzen oder den ganzen Tag (mit gültiger Fahrkarte) hin und her fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert