Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Gratis-WLAN in VHH-Bussen kommt bei Fahrgästen gut an

Das vor sieben Woche gestarteten Pilotprojekt "Gratis-Internet" auf zwei VHH-Buslinien in Hamburg kommt bei den Fahrgästen gut an. Die Nutzerzahlen steigen stetig, das Feedback der Kunden ist gut. Vor allem im Schnellbus wird das neue Angebot rege genutzt.
Christian Hinkelmann
Bus in Hamburg mit Gratis-WLAN
Ein Bus der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) mit kostenlosem WLAN für Fahrgäste

Seit sieben Wochen können Fahrgäste auf zwei VHH-Buslinien in Hamburg kostenlos im Internet surfen und das Pilotprojekt kommt offenbar gut an. Laut dem Verkehrsbetrieb steigen die Nutzerzugriffe kontinuierlich.

„Wir haben zwar noch keine genauen Zahlen, aber bislang werden unsere Erwartungen voll erfüllt“, so VHH-Sprecher Kay Goetze zu NahverkehrHAMBURG. Das Feedback der Kunden sei groß: „Wir bekommen fast jeden Tag positive Mails von unseren Fahrgästen, die sich nun auch auf weiteren Buslinien ein Gratis-WLAN wünschen.

Bislang ist das kostenlose Internet nur auf der Metrobuslinie 3 (Schenefeld – Tiefstack) und der Schnellbuslinie 31 (Hamburg – Lauenburg) verfügbar. Die Nutzung ist unterschiedlich: „Schwerpunkt ist eindeutig die Linie 31. Dort surfen die Fahrgäste aufgrund der Linienlänge sehr intensiv. Auf der Metrobuslinie 3 loggen sich zwar insgesamt mehr Menschen ins WLAN ein, bleiben aber meist nur wenige Minuten im Netz“, so Goetze.

Technisch läuft der Internetzugang in den VHH-Busen bislang reibungslos. „Wir hatten bis jetzt keinen einzigen Ausfall, das System ist erstaunlich stabil“, freut sich der VHH-Sprecher.

Ende Februar will das Unternehm…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Am schleswig-holsteinischen Bahnhof Halstenbek sollen in Zukunft seltener S-Bahn-Züge abfahren.

Schleswig-Holstein: Einschnitte bei der S-Bahn trotz Finanzreserven?

Schleswig-Holstein macht offenbar Ernst und will aus Kostengründen die S-Bahn-Verbindung nach Pinneberg zusammenstreichen. Doch ist die Finanznot wirklich so groß wie behauptet? Es gibt Zweifel. Scheinbar bunkert der Norden große Summen und investiert vergleichsweise wenig.

Fahrgäste warten auf eine S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof.

Neuer Fahrplan im HVV bringt Verbesserungen und auch Verschlechterungen

Neue Liniennummern bei der S-Bahn, Taktverbesserungen, zusätzliche Buslinien und weniger Regionalzüge wegen des Bahnhofbaus in Altona: Der nächste Fahrplanwechsel im HVV bringt nur wenig Angebotsverbesserungen – und auch ein paar neue Nachteile für Fahrgäste mit sich. Hier alle HVV-Fahrplanänderungen im Detail.

4 Antworten auf „Gratis-WLAN in VHH-Bussen kommt bei Fahrgästen gut an“

Was ist eigentlich aus den Plänen der Metronom Eisenbahngesellschaft geworden, WLAN anzubieten? Im April 2012 hieß es noch: „Die Metronom Eisenbahngesellschaft plant im Moment aktiv den Einbau von kostenlosem W-LAN in ihren Zügen und ist damit Vorreiter im Hamburger Raum.“ Und weiter lässt sich der Pressesprecher zitieren, dass der WLAN-Einbau wohl nicht mehr in diesem (d.h. 2012) Jahr erfolgen werde. Also: Wann kommt WLAN in die metronom-Züge oder waren das alles nur leere Versprechen?

Tolles Angebot, das unbedingt ausgebaut werden sollte. Dann fehlt nur noch die aktuelle Anzeige aller Fahrzeuge in der Fahrplanauskunft (mit Anzeige der aktuellen Verspätungen [wie schon der Metronom]). Dann kann man unterwegs prüfen, ob der geplante Anschluss auch wirklich passend kommt.

Wenn Hamburgs Tourist Information sich daran beteiligt könnte das eine gute Werbung für Hamburg sein.
Ich habe schon jemanden gesehen der mittels einer GPS-Mouse die Position des Busses ermittelte und auf einer Karte den Weg verfolgte. So könnten (auf einer speziellen Seite) den Touristen (und Hamburgern) Tipps und Hinweise entlang ihrer Strecke gegeben werden. Das ergibt eine Stadtrundfahrt mit Stadtführer durch alle Stradtteile.

Wenn man schon in Hamburg sein halbes Leben im langsamen Bus verbringen muss, immerhin eine gute Idee. Schöner jedoch wäre es, man hätte eine schnelle Verbindung mit U- oder S-Bahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert