Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Gründgensstraße: Weniger Platz für Autos – mehr Raum für Radler

Die Planungen für die Beschleunigung der Metrobuslinie M7 zwischen Barmbek und Steilshoop werden konkreter. Ab dem kommenden Frühjahr sollen mehreren Kreuzungen und ganze Straßenzüge komplett umgebaut werden.
Christian Hinkelmann
Metrobus der Linie M26 im Zentrum von Steilshoop in Hamburg
Welche Bauvorleistungen für einen U-Bahnhof liegen unter dieser Straße?

Das geht aus einer Senatsantwort auf eine entsprechende Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Lars Pochnicht hervor (Drucksache: 20/8730).

Demnach soll die zweispurige Gründgensstraße in Steilshoop auf gesamter Länge auf eine Spur pro Fahrtrichtung verengt werden. Dafür sollen durchgehende Radfahrstreifen am Straßenrand sowie neue Parkplätze entstehen. An den Kreuzungen Fritz-Flinte-Ring, Alfred-Mahlau-Weg und Gustav-Seitz-Weg sollen die Ampeln abgebaut und teilweise durch Kreisverkehre ersetzt werden.

Außerdem soll die Gründgensstraße vor dem Einkaufszentrum Steilshoop platzartig gestaltet und als Tempo-30-Zone verkehrsberuhigt werden.

Um den Busverkehr zu beschleunigen, will der Senat sämtliche Haltestellen in der Gründgensstraße an den Fahrbahnrand verlegen und alle Ampeln auf dem Linienweg der M7 mit Vorrangschaltungen ausrüsten.

Auch in Barmbek stehen im Zuge des Busbeschleunigungsprogramms zahlreiche Umbauten an. Die Fuhlsbüttler-Straße soll auf Teilstrecken zusammen mit den Haltestellen „Hartzloh“ und „Hermann-Kauffmann-Straße“ saniert werden und Radfahrstreifen bekommen. Außerdem wird laut Senat di…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Emsiges Arbeiten im Gleisdreieck am S-Bahnhof Hasselbrook. Hier soll die S4 aus der S1-Strecke ausfädeln und Richtung Bad Oldesloe führen.

So weit sind die Bauarbeiten an der neuen S4 in Hamburg

Seit Tagen ist die S-Bahnlinie S1 im Hamburger Nordosten voll gesperrt, weil dort an der künftigen S4 gebaut wird. Was passiert da genau? Wir waren vor Ort und zeigen aktuelle Bilder vom S4-Baufortschritt. Langsam wird der Zeitplan sportlich.

Das historische Bahnhofsgebäude war beim NAHVERKEHR HAMBURG-Ortsbesuch noch weit entfernt von einem Zustand, der auf eine baldige Fertigstellung hoffen lässt.

Bahnhof Pinneberg: 20 Jahre Warten auf Besserung

Seit 2005 laufen die Planungen und der Bau zur Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg. Eigentlich sollte der Umbau längst fertig sein, doch die Arbeiten verzögern sich immer weiter. Inzwischen rechnet die Bahn mit einer Fertigstellung nicht vor 2025. So sieht es dort aktuell aus ¬und so sollte es längst aussehen.

Symbolbild: Bauarbeiten im Hamburger U-Bahn-Netz.

Sommer-Baustellen im HVV: Sperrungen und Ausfälle auf 24 Bahnlinien

So viele Bauarbeiten gleichzeitig gab es lange nicht im HVV. Auf 24 Bahnlinien in Hamburg und Umland fahren in den kommenden Wochen weniger oder gar keine Züge. Lesen Sie hier, was wann wo bis Anfang September gesperrt ist und was Sie bei Ihrer Routenplanung im HVV beachten sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert