Grüne in Holstein geben S4 weiterhin Vorrang

Die Grünen in Schleswig-Holstein wollen die geplante S-Bahn nach Bad Oldesloe (S4) weiterhin voll unterstützen in ihr Vorrang vor anderen Verkehrsprojekten einräumen.
Christian Hinkelmann
Fotomontage: Zug auf der geplanten S-Bahnlinie S4 mit Ziel Bad Oldesloe
Fotomontage: Zug auf der geplanten S-Bahnlinie S4 mit Ziel Bad Oldesloe

Für die Grünen stehe die S4 weiterhin „ganz vorn auf der Prioritätenliste“, erklärte die Partei-Landesvorsitzende Ruth Kastner laut einem Bericht der Lübecker Nachrichten während einer Bürger-Diskussionsrunde in Bad Oldesloe. Der verkehrspolitische Sprecher der holsteinischen Grünen, Andreas Tietze, betonte demnach, dass es keine Konkurrenzsituation zur ebenfalls geplanten Stadt-Regional-Bahn in Kiel gebe.

Der Grünen-Politiker, der für die anstehende Oberbürgermeisterwahl in Kiel kandidiert, hatte vor einigen Wochen für Irritationen in Hamburg und Schleswig-Holstein gesorgt, nachdem er in einem Zeitungsinterview ankündigte, dass sowohl der geplante Ausbau der AKN zu einer S-Bahn als auch der Bau der Kieler Stadtbahn in der holsteinischen Landesregierung eine höhere Priorität genieße als die S4. Aufgrund heftiger Reaktionen in beiden Ländern ruderte Tietze aber nur einen Tag später wieder zurück und bekräftige laut Hamburger Abendblatt auch in der Diskussionsrunde in Bad Oldesloe noch einmal: “Es war nie meine Absicht, die verschiedenen Verkehrsprojekte gegeneinander auszuspielen, sie zu einem Entweder-Oder zu machen.”

Laut den Lübecker Nachrichten hoff Tietze, dass sich der Bund zu 70 oder sogar 80 Prozent an der geplanten S4 beteiligt. Dieser Wert geht deutlich über die übli…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Burgwedel in Hamburg: Hier sollen bald S-Bahnen fahren.

Sammelklage gegen geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen

Klage bezieht sich auf die Baugenehmigung für das Bahnprojekt in Schleswig-Holstein. Wer hinter der Klage steckt, worauf sie zielt und was das für den geplanten Baubeginn im Sommer bedeutet.

Eines der ITS-Ankerprojekte der Stadt für den ITS-Weltkongress im vergangenen Jahr: HEAT unter Leitung der Hochbahn.

Neue Hochbahn-Tochter soll Mobilität noch digitaler machen

Fast neun Monate nach dem ITS-Weltkongress in Hamburg stellt die Hansestadt die Weichen für noch mehr Digitalisierung in der Mobilität: Dafür gründet die Hochbahn zum 1. Juli eine Tochtergesellschaft mit Namen New Mobility Solutions Hamburg GmbH. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.