Hamburg startet millionenschwere Imagekampagne für den Radverkehr

Hamburg wirbt ab sofort mit einer millionenschweren Imagekampagne für die Vorzüge des Fahrradfahrens in Hamburg – mit neuer Website und einem eigenen Song.
Fahrrad, Fahrradverkehr, Fahrradweg, Hamburg, Osterstraße, Rad, Radfahrer, Radfahrstreifen, Radspur, Radverkehr, Radweg, Umweltverbund
Eine Gruppe von Fahrradfahrern wartet auf einem Radfahrstreifen in der Osterstraße in Hamburg an einer Ampel

Vor anderthalb Jahren hatte der Hamburger Senat sie angekündigt (siehe hier) – gestern ist sie gestartet: Die millionenschwere Imagekampagne für den Fahrradverkehr in der Hansestadt, die mehr Lust auf das Radfahren machen soll.

“Fahr ein schöneres Hamburg” lautet der Slogan, der von der Werbeagentur Jung von Matt entwickelt wurde.

Im Mittelpunkt steht die neue Website www.fahrrad.hamburg – eine moderne Onlinplattform, auf der Wissenswertes rund um den Radverkehr in der Hansestadt gebündelt wird: Standorte von öffentlichen Luftpumpen, Infos zum StadtRad-Verleihsystem und zum Winterdienst auf Radwegen sowie eine Karte, auf der erstmals der aktuelle Ausbaustand des rund 280 Kilometer langen Veloroutennetzes dargestellt wird, der vor allem im Innenstadtbereich noch viele Lücken offenbart.

Hamburger Promis singen Kampagnensong über Radfahren

Zum Kampagnenstart wurde gestern auch ein eigenes komponierter Song nebst aufwändig produziertem Musikvideo veröffentlicht, in dem die Hamburger Musiker und Musikerinnen von Tonbandgerät, Chefboss sowie Nico Suave und Cäthe “von Hamburg bis zum Meer” radeln, bzw. davon singen. “Auf heißen Pedalen über Asphalt und Teer, Gegen den Wind und der Sonne hinterher”, heißt es in dem Songtext unter anderem.