Hamburg zählt an Alster so viele Radfahrer wie noch nie

Im Mai waren an der Außenalster offenbar so viele Radfahrer unterwegs wie noch nie. Mehr als 300.000 Radler wurden gezählt. Das sind rund 70.000 mehr als im Mai 2017.
Radfahrer an der Universität/Staatsbibliothek in Hamburg
Radfahrer an der Universität/Staatsbibliothek in Hamburg

In Hamburg sind offenbar immer mehr Radfahrer unterwegs. An der stadtweit einzigen regelmäßigen Messstelle an der Außenalster (Gurlittinsel) wurden im vergangenen Monat 305.546 Radler gezählt. Das ist ein neuer Rekord, wie aus einer Senatsantwort auf eine Anfrage des Grünen-Verkehrspolitikers Martin Bill hervorgeht. Das Hamburger Abendblatt hatte zuerst darüber berichtet.

Monatszahl steigt in einem Jahr um 70.000 Radler

Demnach wurden im Mai 2015 noch rund 208.000 Radfahrer gezählt, im Jahr darauf waren es schon knapp 253.000. Im verregneten Mai 2017 sackte die Zahl dann auf 234.600 ab und stieg nun im sonnigen Mai 2018 um mehr als 70.000 Radfahrer an.

Im Schnitt wurden im vergangenen Monat jeden Tag 9.856 Radfahrer an der Außenalster gezählt. Zum Vergleich: Im Mai des Jahres 2015 lag der tägliche Durchschnitt bei 6.712 Radfahrern, im Mai des Jahres 2016 bei 8.157 und im Mai des Jahres 2017 bei 7.567 Radlern.

Die meisten Radfahrer an der Außenalster wurden im vergangenen Monat am Freitag, den 25. Mai gezählt: Insgesamt waren es 13.522.

Auch in den Wintermonaten steigen die Radfahrerzahlen

Selbst bei schlechtem Wetter scheint die Zahl der Radfahrer in Hamburg stetig zuzunehmen. Von Januar 2015 bis Januar 2018 stieg die Zahl der gezählten Radler an der Außenalster von 89.274 auf 103.042 – ein Plus von 13.768 Radfahrern.

Von Dezember 2014 bis Dez…

Auch interessant

5 Antworten auf „Hamburg zählt an Alster so viele Radfahrer wie noch nie“

Damit ist doch klar, dass auf der Westseite der Alster dringenst ein Radweg her muss der mindestens so breit wie ein Autofahrstreifen ist. Denn wird hier den Autofahrern eine Spur weggenommen und als Fahrradstreifen mit Gegenverkehr umgesetzt, werden garantiert noch mehr auf das Rad umsteigen. Das wäre endlich mal ein klares Signal Pro Fahrrad aus dem Hamburger Senat.
Und ich wette, dass bringt 1000 mal mehr als die geplante Anzeigenkampagne der Stadt für den Umstieg aufs Rad. Hamburg, trau Dich!

Überall kommen immer mehr Menschen dahinter, dass Fahrradfahren viele Vorteile bringt.
Kostengünstige Mobilität, kein Stau, keine Parkplatzsuche, maximale Flexibilität!
Ein klares Zeichen auch an die Politik, feste in die Pedale zu treten, um dem Radverkehr entsprechenden Raum und Boden zu geben.

Wenn dann noch ALLE die Verkehrsregeln zum Schutz ALLER Verkehrsteilnehmer einhalten….
Ein Traum wäre das.

Es wird Zeit ,dass an der Ostseite ein Fahrbahnstreifen zur Radstraße umgewidmet wird. Denn dieser Teil ist die absolut unangenehmste Strecke im Hamburger Radwege/Radroutennetz, welche ich nur dann fahre, wenn ich einen Adrenalinkick benötige….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.