Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Hamburgs Mobilitäts-Minute am 01.05.2024

Jeden Morgen fassen wir Ihnen hier die wichtigsten Nachrichten zum Thema Mobilität in Hamburg und Umland zusammen - kurz und knapp.
NAHVERKEHR HAMBURG Redaktion
Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 an der Haltestelle Landungsbrücken
Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 an der Haltestelle Landungsbrücken
Foto: Christian Hinkelmann

Streit um Sternbrücke Altona: SPD kritisiert Behörden

Neuer Ärger um Planung der Brücke: Die SPD wirft Behörden ein Kommunikationsdesaster vor. Hintergrund ist die Verwirrung über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen. Es wird diskutiert, wie es nun mit der Planung weitergehen soll.
Mehr hier: Abendblatt.de

Generalsanierung der Bahn bis 2030 geplant

Die Deutsche Bahn plant eine umfassende Sanierung ihres 34.000 Kilometer langen Schienennetzes. Viele Strecken sind marode und überlastet. Bis 2030 sollen daher zahlreiche Sperrungen und Umleitungen notwendig sein, um die Infrastruktur zu verbessern.
Mehr hier: NDR.de

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Hier schreiben die Autorinnen und Autoren der NAHVERKEHR HAMBURG-Redaktion mit einem konstruktiv-kritischen Blick auf nachhaltigen Nahverkehr und die Verkehrswende in Hamburg.

Auch interessant

Ein Wagen des Carsharing-Anbieters Miles in der Neuen Mitte Altona in Hamburg.

Carsharing-Anbieter in Hamburg haben zu wenig Elektroautos

Bis zum Jahreswechsel sollen die Carsharing-Flotten von Share Now, Miles und Sixt zu 80 Prozent aus E-Autos bestehen. Dazu haben sich die Unternehmen selbst verpflichtet. Doch davon sind sie noch meilenweit entfernt. Die Quote nimmt kaum zu, das Ziel droht zu kippen. Bei einem Anbieter nahm die Zahl der Stromer sogar ab.

Schneematsch auf einer Radfahrspur in Hamburg (Archivbild).

Winterdienst in Hamburg: Für eine Fahrradstadt blamabel

Der mangelhafte Winterdienst auf vielen Hamburger Radwegen ist eine Blamage für die Radverkehrspolitik des Senats. Dass die Verantwortlichen bei der Lösung des Problems seit Jahren kaum vorankommen, macht es noch schlimmer. Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert