Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Liveticker: Alle Störungen im HVV zum G20-Gipfel in Hamburg

Der G20-Gipfel in Hamburg sorgt für Einschränkungen und Störungen im HVV. Lesen Sie hier alle aktuellen Fahrplanänderungen für Bus und Bahn im Liveticker.
Christian Hinkelmann
Ein Bus steht in Hamburg-Eimsbüttel im Stau (Archivbild)
Ein Bus steht in Hamburg-Eimsbüttel im Stau (Archivbild)
Foto: Christian Hinkelmann

Unterbrochene Buslinien, Straßensperrungen, gesperrte U-Bahnzugänge: Der G20-Gipfel in Hamburg sorgt für starke Behinderungen im HVV.

Hier haben wir Ihnen die aktuellsten Twitter-Meldungen von Hochbahn (U-Bahn & Bus), S-Bahn Hamburg, VHH (Bus) und des privaten Accotunts „HVV Störungsmeldung“ zusammengestellt.

So sehen sie auf einem Blick alle relevanten Störungen und Verkehrsbehinderungen im HVV zum G20-Gipfel in Hamburg – live und aktuell.

Außerdem finden Sie weiter unten einen Überblick zur aktuellen Stau-Situation in Hamburg.

Video: Randalierer bremsen HVV-Bus auf Elbchaussee aus

Zum Aktualisieren des HVV-Livetickers laden Sie bitte diese Seite neu.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Der zweigleisige Ausbau der AKN-Strecke bei Quickborn kommt voran. Die ersten Schwellen für die künftige S-Bahn nach Kaltenkirchen liegen schon.

So weit sind die Bauarbeiten für die neue S-Bahn nach Kaltenkirchen

Fotoreport: So sieht es aktuell auf der S-Bahn-Baustelle zwischen Burgwedel und Ellerau aus, deswegen ist von der geplanten Elektrifizierung noch nichts zu sehen und das sind die aktuellen Zeitpläne für den Oberleitungsbau und die Freigabe eines zweiten Gleises bei Quickborn.

Ein S-Bahn-Zug der Baureihe 490 am Bahnhof Elbbrücken in Hamburg

S-Bahn nach Osdorf kommt frühestens 2040

Seit 40 Jahren soll eigentlich eine S-Bahn nach Osdorf und Lurup fahren. Doch das Projekt verzögert sich immer weiter. Inzwischen ist klar: Vor 2040 wird die Strecke nicht in Betrieb gehen. Und: Die Zahl der geplanten Stationen wird immer weniger. Heute präsentiert der Senat seine aktualisierte Routenplanung. Das sind die Gründe für die ständigen Verzögerungen.

Eine Antwort auf „Liveticker: Alle Störungen im HVV zum G20-Gipfel in Hamburg“

Ich bin gestern viel HVV gefahren, morgens Reiherstiegviertel (M13) – Ahrensburg, nachmittags nach Uetersen über Elmshorn, von dort per PKW nach Wedel und dann zurück an den Reiherstieg. Die Tour mache ich fast jeden 2. Freitag. So entspannt wie gestern, war das selten. Ohne Fahrgäste – es schienen mir weniger als halb so viele Menschen unterwegs zu sein – funktioniert der Bahnverkehr einfach besser (alte Weisheit). Veddel war das zügige Umsteigen etwas behindert, wohl weil Flix-Bus Veddel zum Umsteigeknoten erkoren hatte und eine einsame Dame mit zwei kleinen Kindern un 5 Schrankkoffern den Eingang zugestellt hatte sowie ein mit sich selbst beschäftigtes Polizisten Grüppchen auf dem Bahnsteig im Weg herum stand.
R80 fährt auf den Punkt. Hin- und Rück. Alles nach Elmshorn fährt ab Altona statt Hbf, OK, die S31 steht etwas lange am Dammtor. Trotzdem habe ich in Altona noch den Flensburger geschafft. Pünktliche Abfahrt, pünktlich in Elmshorn, der Nicht-Anschluss auf den 489 klappt. S1 gegen halb Acht abends fährt nicht ganz sauber im Fahrplan, aber scheinbar mit so oft, wie die Technik her gibt. Beim Kopfmachen in Altona, weil die Tunnelstrecke gesperrt ist, gibt es ab Bahrenfeld klare Ansagen auf Deutsch, dass Fahrgäste zum Flughafen in den anderen Zugteil wechseln müssen. Leider keine S31 in Altona, dafür schnelle Wende der S1, die ein wenige von der vorausfahrenden S21 – offenbar im Plan – ausgebremst wird. Am Hbf entsprechend gering verspätet, gleiches mit der S3 – angenehm leer – Veddel wieder im Plan Bus kommt – angenehm leer, also kaum mehr Fahrgäste als Sitze.
Der Blick von der Verbindungsbahn in die Stadt machte einen Eindruck, als hätte jemand Hamburg einen autofreien Tag angeordnet, und wenn man träumte, konnte man sich auch vorstellen, dass Polizeiaufgebot hätte nur den Zweck, die Autofreie Stadt durchzusetzen.
Gruß, Mathias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert