Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Hier fahren an den Adventssamstagen mehr Bahnen

Der HVV verstärkt an den kommenden Adventssamstagen den Bahnverkehr und passt sein Angebot an die bis 21 Uhr verlängerten Ladenöffnungszeiten der Innenstadt-Geschäfte an.
Christian Hinkelmann
Historische Weihnachts-S-Bahn in Bergedorf
Historische Weihnachts-S-Bahn in Bergedorf

Der 5-Minuten-Betrieb auf der Linie U1 wird zwischen Ohlsdorf und Wandsbek Markt bis ca. 21:30 Uhr ausgeweitet.  Die S-Bahn-Linie S31 fährt bis gegen 21:30 Uhr bis Harburg Rathaus, damit verlängert sich auch nach Harburg der 5-Minuten-Betrieb.

Außerdem fahren während dieser Zeit die S3 bis Pinneberg im 10-Minuten-Takt und die AKN-Linien A1 und A2 planmäßig im 20-Minuten-Takt.

Darüber hinaus stehen an den Adventssonnabenden zwei HVV-Paketbusse von 10 Uhr bis 20:30 Uhr bereit, in denen schwere und sperrige Einkäufe deponiert werden können. Die beiden Standorte sind in der Mönckebergstraße gegenüber dem Levantehaus und bei Karstadt / Ecke Europa-Passage.

Zudem ist an den kommenden Samstagen wieder ein historischer S-Bahnzug mit Weihnachtsmann und Kaffee und Kuchen an Bord unterwegs. Die blaue Bahn pendelt morgen und am 14. Dezember zwischen Blankenese und dem Flughafen sowie am 7. und 21. Dezember zwischen Altona und Bergedorf. Der Oldtimerzug darf mit normalen HVV-Tickets benutzt werden. Die genauen Fahrzeiten lesen Sie hier.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Das historische Bahnhofsgebäude war beim NAHVERKEHR HAMBURG-Ortsbesuch noch weit entfernt von einem Zustand, der auf eine baldige Fertigstellung hoffen lässt.

Bahnhof Pinneberg: 20 Jahre Warten auf Besserung

Seit 2005 laufen die Planungen und der Bau zur Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg. Eigentlich sollte der Umbau längst fertig sein, doch die Arbeiten verzögern sich immer weiter. Inzwischen rechnet die Bahn mit einer Fertigstellung nicht vor 2025. So sieht es dort aktuell aus ¬und so sollte es längst aussehen.

Diese Züge waren Anfang der 1980er Jahre Versuchsträge für einen automatischen U-Bahn-Betrieb in Hamburg. Die fortschrittliche Technik war aber nur einige Jahre im Einsatz.

Automatische U-Bahnen in Hamburg? Das gab es schon vor 60 Jahren

Die Hochbahn will am Freitag eine automatisch fahrende U-Bahn der Öffentlichkeit präsentieren. Neu ist das nicht: In den vergangenen Jahrzehnten lud das Verkehrsunternehmen schon zweimal zu ganz ähnlichen Events ein. So sah die Technik damals aus ­und deswegen scheiterte sie.

Sieht deutliches Verbesserungspotenzial beim Hamburger Busverkehr: Verkehrsplaner Arne Witte.

Busverkehr in Hamburg: „Rote Ampeln verschärfen den Personalmangel“

Zu langsam, zu teuer, zu unattraktiv: Hamburg verschwendet mit seinem derzeitigen Bussystem viel Steuergeld und wertvolles Personal, meint der Verkehrsplaner Arne Witte im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview und glaubt, dass die vorhandenen Ressourcen viel effizienter für die Verkehrswende eingesetzt werden könnten. Das sind seine Ideen und Vorschläge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert