Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Hochbahn-Chef Elste geht zum Monatsende in Ruhestand

Hochbahn-Chef Günter Elste (66) verlässt nach zwei Jahrzehnten das Unternehmen zum Monatsende und geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird der Berliner Henrik Falk, der bisher als Finanzvorstand für die Berliner Verkehrsgesellschaft BVG tätig war.
Christian Hinkelmann
Hochbahn-Chef Günter Elste
Hochbahn-Chef Günter Elste

Falk ist bereits zum 1. Januar in den Hochbahn-Vorstand gewechselt und übernimmt dessen Vorsitz Anfang Februar.

Der 45-jährige will die Hochbahn in den kommenden Jahren attraktiver für jüngere Kunden machen und die Digitalisierung des Unternehmens vorantreiben. „Dazu gehört die Einführung von WLAN in unserem System ebenso wie beispielsweise mehrwertstiftende Apps und einfache Handyticketlösungen“, so Falk zum Hamburger Abendblatt.

Außerdem will der Manager nach Angaben der Zeitung die Kommunikation mit jungen Kunden ausbauen und sich dabei noch mehr auf deren übliche Kanäle wie Facebook und Twitter konzentrieren.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die AKN-Strecke zwischen Hamburg und Kaltenkirchen wird derzeit für S-Bahn umgebaut: Höhere und längere Bahnsteige, sowie Oberleitungen sind nötig.

S-Bahn nach Kaltenkirchen wird weniger wirtschaftlich

Zwei zusätzliche Bauvorhaben drücken stark auf die Wirtschaftlichkeit der zukünftigen S-Bahnstrecke zwischen Hamburg und Kaltenkirchen. Beide Vorhaben wurden überhaupt erst nötig wegen einer späten politischen Entscheidung und weil sich ein Bahntechnik-Hersteller querstellte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert