Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Hochbahn feiert Richtfest auf Busbetriebshof Langenfelde

Der Komplettumbau des größten Hamburger Busbetriebshofes an der Kieler Straße hat ein erstes Etappenziel erreicht: Gestern feierte die Hochbahn Richtfest.
Christian Hinkelmann
Metrobus 5 auf Busspur in Hamburg (Vogelperspektive)
Ein Metrobus der Linie M5 auf einer Busspur in Hamburg aus der Vogelperspektive

Nachdem der Rohbau nun fertiggestellt ist, beginnt jetzt der Ausbau des neuen Gebäudes.

Der Betriebshof soll in Zukunft deutlich mehr Abstellplatz für größere Busse anbieten, weil die Hochbahn wegen der steigenden Fahrgastzahlen immer mehr Gelenkbusse anstatt einfacher Stadtbusse einsetzen muss. Kürzere Wege auf dem Gelände, überdachte Abstellplätze und die baulichen Vorbereitungen für neuen Bus-Antriebskonzepte (Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie) sollen den Betriebshof fit für die Zukunft machen.

„Der erfreulichen Entwicklung steigender Fahrgastzahlen im öffentlichen Personennahverkehr müssen wir mit einem attraktiven Angebot folgen. Dieser Busbetriebshof wird europaweit seinesgleichen suchen. Er wird nach seiner Fertigstellung im nächsten Jahr der modernste seiner Art sein“, sagte der Staatsrat der Hamburger Wirtschaftsbehörde Andreas Rieckhof.

Insgesamt investiert die Hochbahn rund 37 Millionen Euro in den Neubau des Betriebshofes Langenfelde. Die Fertigstellung soll Ende 2014 sein.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Hamburg-Pendler: Von woher kommen sie und wer hat die weiteste Strecke?

Hamburg-Pendler: Woher sie kommen und wie sie fahren

Von wo pendeln die meisten Menschen aus dem Umland nach Hamburg? Welche Verkehrsmittel nutzen sie dabei am häufigsten? Wer hat den weitesten Weg? Und was muss eine Bahnanbindung offenbar mitbringen, damit sie von Berufspendelnden auch wirklich viel genutzt wird? Eine Analyse.

Das historische Bahnhofsgebäude war beim NAHVERKEHR HAMBURG-Ortsbesuch noch weit entfernt von einem Zustand, der auf eine baldige Fertigstellung hoffen lässt.

Bahnhof Pinneberg: 20 Jahre Warten auf Besserung

Seit 2005 laufen die Planungen und der Bau zur Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg. Eigentlich sollte der Umbau längst fertig sein, doch die Arbeiten verzögern sich immer weiter. Inzwischen rechnet die Bahn mit einer Fertigstellung nicht vor 2025. So sieht es dort aktuell aus ¬und so sollte es längst aussehen.

Ein Lint-Triebwagen fährt auf der Bäderbahn (Vogelfluglinie) in Schleswig-Holstein durch die Natur von Scharbeutz.

Bäderbahn-Stilllegung: „Das Land ist vor der DB eingeknickt“

Lübecks Verkehrswende-Beauftragter Michael Stödter kritisiert die geplante Stilllegung der Bäderbahn scharf. Die überraschende Zustimmung der Landesregierung zum Aus bezeichnet er im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview als „irritierend“. Die Strecke werde für ein anderes Ziel geopfert – zum Schaden der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert