Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Hochbahn-Finanzvorstand König bleibt bis mindestens 2018

Hochbahn-Finanzvorstand Helmut König bleibt bis mindestens 2018 bei der Hamburger Hochbahn. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat einstimmig beschlossen, den Vertrag mit dem 52-jährigen vorzeitig um fünf Jahre zu verlängern.
Christian Hinkelmann
Schnellbus der Hochbahn am Jungfernstieg
Schnellbus der Hochbahn am Jungfernstieg
Foto: Christian Hinkelmann

König ist seit 2010 im Vorstand der Hochbahn und dort für die Bereiche Finanzen, Controlling, Recht, Immobilien und Einkauf zuständig.

Eines seiner größten Zukunftsprojekte: Die Finanzierung der geplanten Ausweitungen im U-Bahn- und Busverkehr. König: „Die Hochbahn ist aufgrund ihrer strikten Effizienzausrichtung in der Lage, einen großen Teil der wichtigen Infrastrukturinvestitionen aus eigener Kraft zu stemmen, ohne auf andere Finanzierungsmittel zurückgreifen zu müssen. Bei traditionell in Deutschland nicht kostendeckenden Tarifen im ÖPNV wird es aber zunehmend schwerer, den Spagat zwischen chronisch knappen öffentlichen Mitteln und den notwendigen Investitionen erfolgreich zu gestalten. Dieser Aufgabe stelle ich mich gerne.“

König war zuletzt Finanzvorstand von Epcos, einem Hersteller für elektronische Bauelemente. Davor war er in verschiedenen leitenden Positionen für Panasonic tätig.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wenn die Hochbahn eine neue Buslinie plant, laufen bei ihm die Fäden zusammen: Christoph Jenner, Leiter der Angebotsplanung für den Hamburg-Takt.

Wie entstehen eigentlich neue Buslinien in Hamburg?

Hochbahn-Verkehrsplaner Christoph Jenner gibt im Interview Einblicke, wie die Ideen für neue Buslinien in Hamburg geboren werden, wie nach weißen Flecken im HVV-Netz gesucht wird, warum die Planung bis zur ersten Fahrt meist mehr als ein Jahr dauert und wieso bei der neuen Linie 113 zwischen Eimsbüttel und Elbstrand einfach alles gepasst hat.

Am Hamburger Hauptbahnhof leben rund 800  Stadttauben. Ein Taubenschlag soll Abhilfe schaffen.

Taubendreck im HVV: Diese Lösungen könnten helfen

An vielen Hamburger Bahnstationen wimmelt es von Tauben, die auf Futtersuche ziemlich viel Dreck machen. Zuständig für das Problem fühlt sich jedoch niemand so richtig. Dabei gibt es in der Hansestadt und in anderen Großstädten durchaus überraschende Lösungsansätze, die wirken. So sehen sie aus.

Der ehemalige Moia-Manager Robert Henrich (li) wird neuer Hochbahn-Chef und löst zum Jahreswechsel seinen Vorgänger Henrik Falk (re) ab.

Ex-Moia-Manager wird neuer Hochbahn-Chef

Robert Henrich wird neuer Vorstandsvorsitzender bei der Hochbahn und löst zum Jahreswechsel seinen Vorgänger Henrik Falk ab. Henrich kennt sich im Hamburger Mobilitätsmarkt gut aus. Einen U-Bahn-Betrieb hat er aber noch nie geleitet. Das sind seine Pläne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert